ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:43 Uhr

Brandenburg
Brandenburger AfD-Chef Kalbitz war bei später verbotener Nazitruppe

Potsdam. (iwe) Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der Brandenburger Alternative für Deutschland (AfD) hat 2007 an einem Zeltlager der mittlerweile verbotenen „Heimattreuen Deutschen Jugend“ teilgenommen.

Das berichtete das rbb-Fernsehmagazin „Kontraste“ am Dienstagabend. Die 1990 gegründete und 2009 von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) verbotene Organisation hatte nach Angaben des Innenministeriums Kinder und Jugendliche mit „rassistischem Gedankengut indoktriniert und militärisch gedrillt“. In der Verbotsverfügung hieß es: „Die HDJ tritt kompromisslos für die Verbreitung ihrer Ideologie ein und ist auf breiter Front zu einer direkten Konfrontation mit ihren Gegnern bereit.“ Laut Verfassungsschutz sah sich die Organisation als Kaderschmiede für „künftige neonationalsozialistische Führungspersönlichkeiten.“ Gegenüber dem rbb konnte sich Kalbitz nicht an den Besuch im Zeltlager erinnern. Mit Fotos konfrontiert, sagte er: „Ich war als Gast dort, mutmaßlich, um mir das mal anzuschauen. Ich sehe da kein Problem.“

(iwe)