ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:06 Uhr

Jahresbeginn in Brandenburg
Weniger Verkehrsunfälle aber mehr Tote und Verletzte

In den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 sind trotz sinkender Verkehrsunfallzahlen mehr Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt und getötet worden, so wie bei diesem schweren Unfall am 19. Januar 2018 auf der B96 bei Lieskau. Der 47-jährige Fahrer starb noch an der Unfallstelle.
In den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 sind trotz sinkender Verkehrsunfallzahlen mehr Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt und getötet worden, so wie bei diesem schweren Unfall am 19. Januar 2018 auf der B96 bei Lieskau. Der 47-jährige Fahrer starb noch an der Unfallstelle. FOTO: Gabi Böttcher / LR
Berlin. In den ersten zwei Monaten des Jahres 2018 hat die Polizei in Brandenburg 11769 Verkehrsunfälle registriert. Das sind 6,7 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Auch, wenn die Zahl der Unfälle gesunken ist, es wurden mehr Personen verletzt und getötet.

Bei 1 071 Unfällen mit Personenschaden verunglückten insgesamt 1 401 Personen. Dabei wurden 1 381 Personen verletzt und 20 getötet, fünf Personen mehr als in den ersten beiden Monaten des Jahres 2017.

615 Menschen verunglückt - 13,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 134 Personen wurden schwer (plus 3,1 Prozent) und 473 leicht verletzt (plus18,5 Prozent).

Positiv: Die Zahl der schwerwiegenden Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel ist um 8,1 Prozent gesunken. Bei den übrigen Sachschadensunfällen gab es einen Rückgang um 3,9 Prozent.

(pm/lsc)