| 02:38 Uhr

Brandenburg ist klar für Schließung von Berlin-Tegel

Michendorf. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich klar für die Schließung des Flughafens Berlin-Tegel bei Inbetriebnahme des Großflughafens BER ausgesprochen. "Wir sollten alle Kräfte darauf verwenden, dieses Projekt zu Ende zu bringen und uns nicht neuen juristischen oder sonstigen Risiken aussetzen. dpa/fh

Und deswegen bin ich ganz klar dafür, dass wir beim Beschluss zur Schließung von Tegel bleiben", sagte Woidke am Dienstag nach der ersten gemeinsamen Sitzung der Landesregierungen von Berlin und Brandenburg seit der Abgeordnetenhauswahl.

Am Wochenende hatte bereits die Berliner SPD erklärt, sie wolle an der Schließung von Tegel festhalten. Die höchstrichterlich bestätigte Genehmigung sieht vor, dass mit der Öffnung des neuen Flughafens in Schönefeld der alte Flughafen Tegel geschlossen wird. Der Berliner Flughafen Tempelhof ist schon seit einiger Zeit geschlossen. Die FDP in Berlin will nun aber angesichts der zunehmenden Passagierzahlen per Volksentscheid verhindern, dass Tegel dichtgemacht wird.

Ein Termin für die Eröffnung des BER ist indes weiter offen. In der Sitzung in Michendorf unweit von Potsdam berichtete Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup über den Planungsstand. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), sagte, es könne keinen politisch gesetzten Eröffnungstermin geben.