| 02:39 Uhr

Betreiber am BER trifft Vorkehrungen für Ausbau

Schönefeld. Am neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld treffen die Betreiber erste Vorkehrungen für einen Ausbau nach der Inbetriebnahme. Am Terminal soll ein Neubau für die Bundespolizei entstehen, wie aus einer aktuellen Ausschreibung für einen Generalplaner hervorgeht. dpa/uf

Aus diesem Dreigeschosser sollen die Sicherheitskräfte demnach nicht nur das schon geplante Zusatzterminal für sechs Millionen Fluggäste im Jahr überwachen, sondern auch mögliche spätere Erweiterungen. Diese sind laut Ausschreibung östlich vom Terminal geplant, wo bis Ende 2019 oder Anfang 2020 auch der Bundespolizei-Neubau entsehen soll. Weil die Passagierzahlen schneller steigen als bei der Planung des BER gedacht, arbeitet die Flughafengesellschaft an einem Ausbau-Masterplan.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat unterdessen im Streit um den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel nachgelegt. Berlin brauche zwei Flughäfen, sagte Dobrindt dem Magazin "Focus". "Denn die Kapazität des neuen Hauptstadtflughafens BER ist zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme - egal, wann das ist - bereits erschöpft." Dieses Jahr beförderten die beiden Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel rund 34 Millionen Passagiere, für 2025 seien 43 Millionen prognostiziert.