| 02:38 Uhr

Berliner Abgeordnete sprechen sich gegen Tegel-Weiterbetrieb aus

Berlin. Das Berliner Abgeordnetenhaus hat sich gegen einen Weiterbetrieb des Flughafens Tegel nach Eröffnung des neuen Airports BER ausgesprochen. Mit den Stimmen der rot-rot-grünen Regierungsfraktionen beschloss das Parlament am Donnerstag eine entsprechende Entschließung. dpa/pb

Dort werden die Berliner aufgerufen, beim Volksentscheid in drei Monaten gegen eine Offenhaltung Tegels zu stimmen. Es gehe darum, 300 000 Berliner von Lärm zu befreien, neue Entwicklungschancen für die Stadt zu eröffnen, "sinnlose Milliardenausgaben" und "ewigen Streit" vor Gerichten zu vermeiden. FDP und AfD stimmten gegen die Entschließung, die CDU enthielt sich.

Berlins Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek hat der FDP im Hinblick auf den Volksentscheid zur Offenhaltung des Flughafens Tegel schwere Vorwürfe gemacht. "Die FDP spielt mit den Gefühlen der Menschen in dieser Stadt", sagte Kapek.