ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:21 Uhr

BER-Technikchef Marks wird ersetzt

Ein Arbeiter trägt eine Leiter in einem Gebäude des Hauptstadtflughafens. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Ein Arbeiter trägt eine Leiter in einem Gebäude des Hauptstadtflughafens. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Berlin. Der bisherige BER-Technikchef, Jörg Marks, verlässt die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB). Über diese Entscheidung hat die Geschäftsführung den Präsidialausschuss des Aufsichtsrats informiert. Die Leitung des Projekts BER wird mit sofortiger Wirkung durch den früheren Geschäftsführer der DB ProjektBau GmbH, Christoph Bretschneider übernommen. red

Dr. Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: "Für die schwierigen Aufgaben, die noch vor uns liegen, ist Christoph Bretschneider der richtige Mann. Ich freue mich, dass wir mit ihm einen erfahrenen Manager gewinnen konnten, der auf dem Weg zur Eröffnung des BER eine zentrale Funktion übernehmen wird, um das Projekt zum Abschluss zu führen. Jörg Marks haben wir viel zu verdanken. Durch seinen Einsatz ist es gelungen, am BER seit 2014 wesentlich voranzukommen."

Nach der Entwicklung der technischen Lösungen für die bauliche Fertigstellung liegen mit der Genehmigung des fünften und sechsten Nachtrags zur Baugenehmigung des Fluggastterminals erstmals seit Beginn der Planungen für den neuen Flughafen Berlin Brandenburg alle notwendigen baurechtlichen Voraussetzungen vor.

Um den Flughafen Berlin Brandenburg (BER) eröffnen zu können, müssten die noch ausstehenden Arbeiten zügig und termingerecht umgesetzt werden. Notwendig dafür sei auch, dass die schwierige Konstellation mit den verantwortlichen Unternehmen und den Sachverständigen gelöst wird. Außerdem müssten die Voraussetzungen für eine planmäßige und verlässliche technische Inbetriebnahme geschaffen werden.

Christoph Bretschneider verfüge aufgrund seiner früheren Tätigkeit als Vorsitzender der Geschäftsführung der DB ProjektBau GmbH über die notwendigen Qualifikationen und den erforderlichen Pragmatismus. Davor war der Schwerpunkt der Tätigkeit des 56-Jährigen die Steuerung komplexer Großprojekte, unter anderem als Gesamtprojektleiter für Siemens beim Bau des Transrapid in Shanghai sowie als Verantwortlicher für die Inbetriebnahme der Leit- und Sicherheitstechnik für die Metrolinie 1 in Guangzhou.