ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:30 Uhr

Brandenburg
Beitragsfreie Kita startet am Mittwoch

Rund 24 000 Kinder werden in Brandenburg künftig beitragsfrei in rund 1900 Kita-Einrichtungen oder bei Tagespflegern betreut.
Rund 24 000 Kinder werden in Brandenburg künftig beitragsfrei in rund 1900 Kita-Einrichtungen oder bei Tagespflegern betreut. FOTO: dpa / Ralf Hirschberger
Potsdam. Der Einstieg in die beitragsfreie Kita steht bevor: Von Mittwoch an gilt ein neues Gesetz. Viele Eltern werden entlastet – allerdings sehr unterschiedlich.

Rund 24 000 Kinder werden in Brandenburg künftig beitragsfrei in rund 1900 Kita-Einrichtungen oder bei Tagespflegern betreut. Denn ab 1. August gilt das neue Gesetz über den Einstieg in die beitragsfreie Kita, das der Landtag im Mai mit großer Mehrheit verabschiedet hatte.

Der Regelung nach erheben die Kita-Träger im letzten Jahr vor der Einschulung keine Elternbeiträge mehr - das gilt sowohl für kommunale als auch freie Träger. Die Eltern sparen damit Geld - je nach bisherigen Kosten sind das zwischen 300 oder auch 2000 Euro im Jahr, wie das Bildungsministerium erläuterte.

Die Beitragsfreiheit gilt für die regulären Leistungen nach dem Kita-Gesetz - allerdings nicht für das Essengeld oder ungewöhnliche Leistungen wie eine Tennisanlage oder einen Fahrservice. Die Träger erhalten als Ersatz für die Beiträge eine Pauschale von 125 Euro pro Kind und Monat. Wenn Kitas höhere Einnahmeausfälle haben, können sie einen Antrag auf mehr Geld stellen.

Für den Landeshaushalt bedeutet dies im laufenden Jahr Ausgaben von rund 18,5 Millionen Euro. 2019 und 2020 wird mit jeweils rund 44 Millionen Euro gerechnet.

Mittelfristig sollen die Kitas im Land nach dem Willen der rot-roten Koalition grundsätzlich für die Eltern beitragsfrei sein. Bis wann dies erreicht wird, ist noch offen. In Berlin werden für Kitas bereits keine Beiträge mehr erhoben.

Hintergrund ist, dass die Betreuung in den vergangenen Jahren immer mehr als Bildungsangebot für die Kinder und weniger als reine Dienstleistung für die Eltern angesehen wurde.

Zum Auftakt der Kita-Beitragsfreiheit will Regierungschef Dietmar Woidke am Mittwoch gemeinsam mit Bildungsministerin Britta Ernst (beide SPD) eine Kita besuchen. Auch Finanzminister Christian Görke (Linke) hat den Besuch von Kitas auf seinem Terminplan. Ernst betonte vorab, Chancengleichheit in der Bildung sei eine Kernfrage sozialer Gerechtigkeit. Alle Kinder sollten gut betreut werden und mit gleichen Bildungschancen ins Leben hineinwachsen.

(dpa/fh)