ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:54 Uhr

Bad Freienwalde ist fünftes Heilbad

Bad Freienwalde.. Brandenburgs älteste Kurstadt Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) darf sich seit gestern offiziell „Moorheilbad“ nennen. Gesundheitsminister Günter Baaske (SPD) überreichte Bürgermeister Ralf Lehmann (parteilos) die Urkunde.

Kurorte und Heilbäder seien ein Wirtschaftsfaktor, der Arbeit schaffe, betonte Baaske. Landesweit entfielen derzeit 15 Prozent der Übernachtungen auf Kurgäste und Gesundheitstouristen.
Nach Bad Saarow, Templin, Bad Wilsnack und Bad Liebenwerda ist Bad Freienwalde das fünfte endgültig anerkannte Heilbad Brandenburgs. Mit 115 Beschäftigten ist die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie der größte Arbeitgeber der knapp 10 000 Einwohner zählenden Kommune. In die Sanierung des Kurmittelhauses wurden etwa fünf Millionen Euro investiert.
Jährlich kommen etwa 4500 Kurgäste nach Bad Freienwalde. (dpa/ta)