ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:49 Uhr

Auktionshaus versteigert drei Brandenburger Bahnhöfe

Bahnhofgebäude in Golzow
Bahnhofgebäude in Golzow FOTO: Auktionskatalog Karhausen
Brandenburg. Ein eigener Bahnhof, und das nicht nur für die Modelleisenbahn: Anfang April werden in Berlin 15 Bahnhofsgebäude in sechs Bundesländern versteigert. Darunter auch die Brandenburger Bahnhöfe Golzow, Brück und Groß Pankow. dpa

Unter den Hammer kommen Bahn-Empfangsgebäude in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Mindestgebote liegen zwischen 1000 Euro für den Bahnhof in Mittelschmalkalden in Thüringen und 60 000 Euro für den in Philippsburg in Baden-Württemberg.

„Viele Bahnhofsgebäude stehen leer und werden nicht mehr gebraucht“, sagte ein Bahnsprecher in Hamburg. „Das macht keinen Sinn. Die Gebäude ließen sich prima für Wohnungen, Künstlerateliers oder Restaurants nutzen.“ Fast alle der angebotenen Bahnhöfe lägen an noch genutzten Strecken. Das Berliner Auktionshaus Karhausen habe für die Bahn in den vergangenen vier Jahren mehr als 500 Bahnhöfe versteigert.

„Interessenten müssten nicht unbedingt zur Auktion am 4. April nach Berlin kommen“, sagte Auktionator Matthias Knake, auch Telefonbieter könnten mitmachen. Voraussetzung sind eine Voranmeldung und eine Bonitätsprüfung.

Hintergrund:
Die Auktion beginnt am 4. April um 14 Uhr im Meistersaal, Am Borsigturm 11, in Berlin. Angeboten werden Bahnhöfe in Baden-Württemberg (76661 Philippsburg), Bayern (92690 Pressath und 95195 Röslau), Brandenburg (14778 Golzow, 14822 Brück und 16928 Groß Pankow (Prignitz)), Niedersachsen (29456 Hitzacker und 29614 Soltau), Sachsen-Anhalt (06886 Coswig/Anhalt, 39175 Biederitz, 06188 Landsberg (bei Halle) und 06485 Quedlinburg) sowie Thüringen (98724 Ernstthal am Rennsteig, 98574 Mittelschmalkalden und 98673 Eisfeld).