| 02:40 Uhr

Aleppo-Busse dürfen stehen bleiben

Dresden. Das umstrittene "Monument" des deutsch-syrischen Künstlers Manaf Halbouni darf vor der Dresdner Frauenkirche stehenbleiben. Das Verwaltungsgericht Dresden wies am Mittwoch einen Eilantrag eines Bürgers als unzulässig ab, der die Stadt zur Entfernung der drei hochkant aufgestellten Schrottbusse verpflichten wollte. dpa/uf

Der Antragsteller habe die Auffassung vertreten, dass das an den syrischen Bürgerkrieg erinnernde Kunstwerk im Hinblick auf das Gedenken an die Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 "unangemessen und respektlos" sei, teilte das Gericht mit. Außerdem hatte er die aus Steuermitteln finanzierte Bewachung des Kunstwerks moniert.