| 02:40 Uhr

Airport-Holding aus Sachsen bereit für Kooperation mit BER

Leipzig/Halle. Die sächsische Landesregierung lotet weiterhin Kooperationen der sächsischen Airports mit dem künftigen Berliner Hauptstadtflughafen BER aus. Derzeit werde an einem entsprechenden Konzept gearbeitet, teilte die Staatskanzlei auf Anfrage mit. dpa/sm

"Wir stehen bereit für eine Entlastung, sagte der Chef der Mitteldeutschen Airport Holding, Markus Kopp. "Wir haben immer noch Raum für mehr Passagiere", sagte er. Leipzig/Halle und auch Dresden liegen mit ihren Passagierzahlen deutlich unter den Kapazitätsgrenzen. Schon heute sei Leipzig/Halle ein gefragter Flughafen im Südraum von Berlin, wenn es um den touristischen Verkehr gehe.

Eine Voraussetzung für eine Kooperation mit dem BER sei aber eine bessere Bahnanbindung. "Da müssen wir ran", sagte Kopp. Es gebe Gespräche mit der Deutschen Bahn über eine ICE-Anbindung für Leipzig/Halle. Zwar ist der BER noch gar nicht fertig. Er gilt jetzt aber schon als zu klein. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hatte Leipzig/Halle und Dresden zur Entlastung angeboten. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte zu Erweiterungen des BER gesagt, es seien mögliche Synergien zwischen Berlin und Leipzig zu berücksichtigen.