ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:02 Uhr

ADAC warnt vor Staus im Ferienverkehr

Dichter Verkehr schiebt sich am 01.07.2017 über die Autobahn 8 in Fahrtrichtung Salzburg und Brenner-Autobahn im Hofoldinger Forst bei Sauerlach (Bayern).
Dichter Verkehr schiebt sich am 01.07.2017 über die Autobahn 8 in Fahrtrichtung Salzburg und Brenner-Autobahn im Hofoldinger Forst bei Sauerlach (Bayern). FOTO: Matthias Balk (dpa)
Cottbus. Mit dem Ferienbeginn in Berlin und Brandenburg steigt die Verkehrsbelastung auf den Autobahnen. Der ADAC rechnet bereits ab Mittwochnachmittag mit Behinderungen. dpa/bob

Mit dem Start in die Ferien beginnt eine Reisewelle. Familien, die gleich mit dem Auto in den Urlaub starten wollen, sollten Staus einplanen. Denn nicht nur in Brandenburg, auch in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie im Norden der Niederlande beginnen jetzt die Großen Ferien, aus Nordrhein-Westfalen und dem Süden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle. Da es für viele auf die Autobahnen Richtung Nord- und Ostsee (A11, A19/24) sowie gen Süden (A9, A13) geht, kann es dort laut ADAC eng werden. Das gilt auch für den gesamten Berliner Ring (A10), wo es etwa an der Dauerbaustelle zwischen Dreieck Nuthetal und Dreieck Potsdam eine Staufalle gibt.

Bereits ab Mittwochnachmittag erwartet der ADAC erhöhtes Verkehrsaufkommen auf allen Berliner Ausfallstraßen und Autobahnen in der Region. Ab dem frühen Freitagnachmittag müsse mit einer zweiten Reisewelle stadtauswärts gerechnet werden. "Es empfiehlt sich, an diesen Tagen möglichst erst in den Abendstunden nach 19 Uhr loszufahren", rät der Autoclub.