ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:11 Uhr

40-Jährige stirbt an Tuberkulose - Haut-Test bei 200 Menschen

Zum Themendienst-Bericht "Gesundheit/Ratgeber/KORR/" von Eva Neumann vom 11. März: Genau hinhören: In vier von fünf Tuberkulose-Fällen ist die Lunge betroffen - denn sie ist so etwas wie die Eintrittspforte in den Körper.
Zum Themendienst-Bericht "Gesundheit/Ratgeber/KORR/" von Eva Neumann vom 11. März: Genau hinhören: In vier von fünf Tuberkulose-Fällen ist die Lunge betroffen - denn sie ist so etwas wie die Eintrittspforte in den Körper. FOTO: Dak/Schläger (DAK/Schläger)
Neuruppin. Mehr als 4000 Menschen erkranken jährlich bundesweit an Tuberkulose. Meist werden sie wieder gesund, ohne größere Schäden davonzutragen. In Brandenburg gibt es jetzt jedoch einen Todesfall. dpa/bb

Eine 40 Jahre alte Frau ist in Brandenburg an Tuberkulose gestorben. Davon geht das Gesundheitsamt in Neuruppin aus. „Hundertprozentige Sicherheit soll eine Obduktion der Leiche bringen“, sagte eine Sprecherin der Kreisverwaltung am Mittwoch. Das Ergebnis werde erst nächste Woche erwartet. Zunächst hieß es, damit werde noch am Mittwoch gerechnet.

Es seien Hauttests bei 200 Menschen in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz veranlasst worden, die möglicherweise mit der Frau aus Heiligengrabe Kontakt hatten, bestätigte die Sprecherin einen Bericht der „Märkischen Allgemeinen“. Bislang sei jedoch kein weiterer Tuberkulosefall festgestellt worden.

Den Angaben zufolge ist die Frau am Montag gestorben. Das Gesundheitsamt war am vergangenen Donnerstag von ihrer Erkrankung informiert worden. Ob es sich um offene Tuberkulose handelt, die als besonders ansteckend gilt, war zunächst unklar. Nähere Angaben zu der Frau machte die Behörde mit Verweis auf die ärztliche Schweigepflicht nicht.

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin registriert nach Angaben der Behörde etwa zehn Tuberkulosefälle jährlich. Deutschlandweit erkranken laut Robert-Koch-Institut (RKI) über 4000 Menschen pro Jahr. Im vergangenen Jahr starben laut Institut bundesweit 127 an der Krankheit, im Jahr zuvor waren es 162. Die Wissenschaftler beobachten, dass sich der jahrelange Rückgang der Erkrankungen abgeschwächt hat. Tuberkulose sei weiterhin eine ernstzunehmende Krankheit.

Gemessen an den Einwohnerzahlen wurden 2013 laut RKI die meisten Fälle im Stadtstaat Hamburg (10,62 Fälle pro 100 000 Einwohner) gemeldet. In Brandenburg waren es 3,93 Fälle je 100 000 Einwohner. Im November 2013 hatten Tbc-Erkrankungen von Asylbewerbern in der Zentralen Erstaufnahmestelle des Landes in Eisenhüttenstadt für Aufregung gesorgt. Zudem war eine Lehrerin in Frankfurt (Oder) erkrankt. Mehr als 300 Menschen wurden damals untersucht.