ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

2006 deutlich weniger Spätaussiedler erwartet

Potsdam.. Das Land Brandenburg erwartet im kommenden Jahr deutlich weniger Spätaussiedler und jüdische Zuwanderer als in den Vorjahren.

Die Landkreise und auch die kreisfreien Städte müssten deshalb ihre Angebote für Unterbringung und Beratung den veränderten Zahlen anpassen, sagte Sozialministerin Dagmar Ziegler (SPD) auf der 8. Landesintegrationskonferenz gestern in Potsdam. Sicherzustellen sei aber, dass vorschulische Erziehung, schulische und berufliche Bildung sowie Spracherwerb, soziale Beratung und auch eine Einbindung in ehrenamtliche Strukturen für Migranten gesichert bleiben. "Das Land wird hier keine verbindlichen Vorgaben machen, dies ist eine reine Aufgabe kommunaler Selbstverwaltung", so Ziegler.
2006 werde mit rund 1200 Spätaussiedlern und jüdischen Zuwanderern gerechnet nach 2256 Spätaussiedlern mit Familienangehörigen und 429 jüdischen Zuwanderern im Jahr 2004. Als eine Konsequenz werde die Landesaufnahmestelle in Peitz (Spree-Neiße) zum Jahresbeginn 2006 geschlossen. (dpa/mb)