Damit soll der Rückzug des Bundes, der unter Schwarz-Gelb die Fördersumme von einst 1,8 Milliarden auf 400 Millionen Euro reduziert hatte, zum Teil kompensiert werden. Dabei kommen mehr EU-Gelder zum Einsatz.

Zugleich setzen neu gewählte Bundestagsabgeordnete aus der Lausitz auf eine mögliche Große Koalition. Ulrich Freese (SPD) sieht in seiner Partei den Willen, das Programm auszubauen. Und Klaus-Peter Schulze (CDU) hält die aktive Arbeitsmarktpolitik auch künftig für unerlässlich. Themen des Tages Seite 3