ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Brandenburg wehrt sich gegen NSU-Vorwürfe

Potsdam. Das brandenburgische Innenministerium hat gestern einen Bericht der "Welt am Sonntag" zurückgewiesen. Diesem zufolge soll Brandenburg 1998 die Festnahme der späteren Neonazi-Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe vereitelt haben. Oliver Haustein-Teßmer

Laut der Zeitung wollten die dem Ministerium zugeordneten Verfassungsschützer Informationen nicht weitergeben, die zur Festnahme des NSU-Trios hätten führen können. Ingo Decker, Sprecher von Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD), sagte der RUNDSCHAU, die Vorwürfe seien falsch.

Länder Seite 4