Von den so gewonnenen Daten würden weltweit staatliche Stellen und Unternehmen aus dem Energie- und Umweltbereich profitieren. Als Würdigung des gesamten Bundeslandes soll die Rakete nach Unternehmensangaben das Wappen von Brandenburg/Havel tragen.
"Damit werden wir unseren Kunden zum Beispiel Bilder und Dienstleistungen zur Ernteplanung, Fruchtartenerkennung oder Schadensbeurteilung nach Naturkatastrophen liefern", erklärte RapidEye-Vorstand Wolfgang G. Biedermann. Es handele sich um die erste kommerzielle Satellitenkonstellation zur Erdbeobachtung im Weltraum. (dpa/mb)