Der deutsche Geschäftsführer des in der Lausitz geplanten Tropenparks, Joachim Hagemann, hatte in der RUNDSCHAU erklärt, die Investoren fühlten sich in Brandenburg nicht willkommen. Fördermittel-Ablehnungen würden ihnen über die Presse mitgeteilt.
Junghanns versicherte gestern dagegen, das Projekt sei in Brandenburg willkommen. Die Gespräche mit dem künftigen Tropenpark-Betreiber Colin Au würden „zügig fortgesetzt“ . Einzelheiten müssten „jetzt auf Fachebene“ erörtert werden. (Eig. Ber./rb)