ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:03 Uhr

Brand in Milchviehanlage richtet großen Schaden an

Großweitzschen. Die Lagerhalle eines Milchviehbetriebs bei Döbeln steht in Flammen. 900 Tonnen Stroh brennen lichterloh. Die Feuerwehr kämpft mehrere Tage gegen das Feuer. dpa/roe

Ein Feuer im Strohlager einer Milchviehanlage im mittelsächsischen Großweitzschen hat einen Sachschaden von rund 500 000 Euro angerichtet. Die 300 Quadratmeter große Lagerhalle gefüllt mit 900 Tonnen Stroh sei Samstagmittag in Flammen aufgegangen, sagte ein Sprecher der Chemnitzer Polizei. Weder Menschen noch Rinder wurden verletzt. Eine auf dem Dach montierte Photovoltaikanlage wurde bei dem Brand ebenfalls zerstört.

Die 62 Feuerwehrleute mit 14 Löschwagen bekamen das Feuer noch am Samstag unter Kontrolle, konnten das Niederbrennen des Gebäudes jedoch nicht verhindern. Die Löscharbeiten gingen auch am Sonntag weiter. Das Stroh flammte immer wieder auf und musste verteilt werden, um alle Glutnester zu löschen. Hinweise auf eine Brandstiftung gebe es zunächst nicht, sagte ein Chemnitzer Polizeisprecher am Sonntag. Als Ursache käme auch ein technischer Defekt oder eine Selbstentzündung des Strohs in Betracht. Die genaue Ursache könnten die Experten jedoch erst nach dem vollständigen Löschen des Feuers ermitteln, hieß es weiter.

Erst vor zwei Wochen hatte die Feuerwehr tagelang gegen einen Großbrand in einem Holzverarbeitungsbetrieb in Geithain im Kreis Leipzig gekämpft. Das Feuer zerstörte vier Hallen und richtete einen Schaden in zweistelliger Millionenhöhe an.