Zeitweise seien bis zu 100 Feuerwehrleute mit 24 Fahrzeugen im Einsatz gewesen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachtstunden.