Im obersten Geschoss eines Pflegeheimes am Görlitzer Stadtpark ist in der Nacht zu Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Dabei ist eine 73-jährige Frau ums Leben gekommen. Gegen 3.15 Uhr hatten Rauchmelder im Gebäude des früheren Görlitzer Ständehauses angeschlagen: Feuer in einem Zweibettzimmer. Innerhalb kürzester Zeit waren mehr als 50 Kameraden der Görlitzer Berufswehr und etlicher freiwilliger Feuerwehren vor Ort. "Durch das zeitnahe Eingreifen konnte ein Übergreifen auf andere Räumlichkeiten verhindert werden", teilte Thomas Knaup von der Polizeipressestelle mit.

Für die 73-Jährige kam die Hilfe trotzdem zu spät - ein Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Eine zweite Bewohnerin des Zimmers wurde lebensgefährlich verletzt. "Die 82-Jährige erlitt schwere Brandverletzungen, ihr Zustand ist kritisch", hieß es von der Polizei.

Neun weitere Bewohner im Alter von 61 bis 92 Jahren erlitten Rauchgasvergiftungen und mussten in verschiedene Krankenhäuser in der Umgebung gebracht werden. Auch eine 42-jährige Pflegedienstmitarbeiterin kam mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Zehn der insgesamt 104 Heimbewohner wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht. Mit Atemschutz bekämpften die Feuerwehrmänner die Flammen im Gebäude. Noch während der Löscharbeiten erlitt ein 37-jähriger Feuerwehrwehrmann einen Herzinfarkt, musste ebenfalls in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, ein Brandursachenermittler wird für die Untersuchungen vor Ort eingesetzt.