Die Menschen in Berlin und Brandenburg müssen sich zum Wochenstart auf Hitze und Gewitter einstellen. Der Montag beginnt zunächst sonnig und trocken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montagmorgen mitteilte. Im Laufe des Mittags zieht es sich von Westen aus zunehmend zu und ab Nachmittag ist vermehrt mit teils kräftigen Gewittern zu rechnen.
Der Vorhersage zufolge werden lokal auch heftiger Starkregen, Hagel und Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern erwartet. Die Höchstwerte liegen demnach zwischen 32 bis 36 Grad. In der Nacht sinken die Temperaturen dann auf 19 bis 15 Grad. Dem DWD zufolge ist nachts gebietsweise erneut mit Schauern und auch Gewittern zu rechnen.
Gleiches gilt für Sachsen, auch hier können laut dem DWD ab Montagmittag Gewitter mit Starkregen, Hagel und schwere Sturmböen auftreten. Der DWD erwartet eine starke Wärmebelastung. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 32 und 35 Grad, in den höheren Lagen zwischen 27 und 32. Am Morgen scheint die Sonne. Im Laufe des Tages wird es zunehmend bewölkt und es können Gewitter auftreten. In der Oberlausitz bleibt es dagegen laut DWD bis zum Abend trocken. In der Nacht zum Dienstag kann es gebietsweise kräftig schauerartig regnen und gewittern. Die Tiefsttemperaturen reichen von 20 bis 15 Grad.

So soll das Wetter am Dienstag und Mittwoch werden

Am Dienstag kehrt der Vorhersage zufolge etwas Ruhe in die Wetterlage in Brandenburg ein. Der Tag beginnt demnach zunächst stark bewölkt, im Tagesverlauf kommt dann die Sonne raus. Nur in der Niederlausitz kann es laut der Vorhersage vereinzelt regnen und auch Gewitter geben. Die Höchstwerte liegen zwischen 26 bis 29 Grad. In der Nacht ist im Süden Brandenburgs mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Temperaturen sinken auf Werte zwischen 19 bis 14 Grad.
Am Mittwoch werden dem DWD zufolge erneut teils kräftige Schauer und Gewitter erwartet. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 27 bis 32 Grad.