Die Menschen in Berlin und Brandenburg müssen sich zum Wochenstart erneut auf Temperaturen über 30 Grad einstellen. Der Montagmorgen beginnt noch bewölkt, im Verlauf des Vormittags kommt dann aber die Sonne raus und die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 32 und 36 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen mitteilte.
Der geplante Freibad- oder Badesee-Besuch könnte jedoch im Verlauf des Nachmittags von Regen und teils auch Gewittern überschattet werden. Der Vorhersage zufolge kann es lokal zudem Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen geben, wenn auch nur mit geringer Wahrscheinlichkeit. Auch in der Nacht zum Dienstag kann es laut DWD teilweise regnen und gewittern. Die Temperaturen sinken auf Werte zwischen 19 und 16 Grad.
Am Dienstag kühlt es sich der Vorhersage zufolge dann ab. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken liegen die Höchstwerte demnach zwischen 22 und 27 Grad. Gebietsweise kann es auch leicht regnen. In der Nacht sinken die Temperaturen ebenfalls deutlich, mit Tiefstwerten zwischen 14 und 10 Grad.
Zur Wochenmitte wird es der Vorhersage zufolge noch etwas kühler. Die Höchstwerte liegen am Mittwoch nur noch zwischen 20 und 24 Grad. Nach einem sonnigen Start ziehen im Tagesverlauf zunehmend Wolken auf.

So wird das Wetter in Sachsen

Die neue Woche startet in Sachsen heiß, in den nächsten Tagen gehen Temperaturen aber langsam zurück. Am Montag werden laut Deutschem Wetterdienst noch einmal 33 bis 36 Grad erreicht, im Bergland 27 bis 33 Grad. In der Nacht zum Dienstag zieht von Westen her eine Gewitterfront durch. Dabei sind örtlich Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich.

Hoyerswerda, Elsterheide

Am Dienstag werden bei auffrischendem West- bis Nordwestwind noch 25 bis 27 erwartet, im Bergland 21 bis 24 Grad. Am Mittwoch sollen es laut der Vorhersage 22 bis 24 Grad, im Bergland 17 bis 21 Grad werden. Dabei bleibt es weitgehend trocken.