• Auf den Kanaren ist die Zahl der Neuinfektionen und die Inzidenz gesunken, sie liegt aktuell deutlich unter 50, in ganz Spanien bei rund 100
  • Deutschland stuft ganz Spanien und damit auch die Kanarischen Inseln nicht mehr als Risikogebeit ein
  • Auf den Inseln der Kanaren gelten verschiedene Warnstufen in einem Ampel-System
  • Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa: Welche Auswirkung hat Corona auf eine Reise und den Urlaub auf einer Insel der Kanaren?
  • Alle Corona-Regeln auf den Kanarischen Inseln und für die Einreise und Rückreise im Überblick
Türkisblaues Wasser, lange Sandstrände – das sind die Gründe, wieso es viele Touristen und Touristinnen auf die Kanaren zieht. Ob Kreuzfahrt, All Inclusive, Ferienhaus oder Hotel: Die Kanarischen Inseln sind ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen – und vieler anderer Urlauber und Urlauberinnen aus Europa und der ganzen Welt.
Urlaub auf Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa oder Lanzarote gestaltete sich zuletzt etwas schwieriger, da ganz Spanien über Wochen als Hochrisikogebiet eingestuft worden war. Nun aber sind die Zahlen gesunken und Spanien und damit auch die beliebten Urlaubsinseln der Kanaren und Balearen mit Mallorca sind kein Risikogebiet mehr. Welche Corona-Regeln gelten dennoch?

Kanaren kein Risikogebiet: Kanarische Inseln sind laut der RKI-Liste keine Hochrisikogebiete mehr

Für deutsche Urlauber war bereits seit Sonntag, 22.08., eine Reise auf die Kanaren oder nach Katalonien mit der Touristenhochburg Barcelona und den Stränden der Costa Brava um einiges attraktiver als in den Wochen zuvor. Grund: Die beiden Regionen und drei weitere in Spanien – Valencia, Kastilien-La Mancha und Asturien – wurden von der Liste der Risikogebiete gestrichen.
Im Juli hatte Spanien plötzlich wieder mit die höchsten Infektionszahlen in Europa. Deshalb war bisher das ganze Land Hochrisikogebiet. Auf den Kanaren ging die Sieben-Tage-Inzidenz vergangene Woche binnen drei Wochen von 250 auf 53 zurück.

Warnstufen auf den Kanaren: Auf Gran Canaria gilt Warnstufe 3

Auf den kanarischen Inseln gilt die Einstufung in vier Warnstufen. Je nachdem, wie hoch die Coronazahlen vor Ort sind, gelten die Regeln der aktuellen Stufe. Die Maßnahmen variieren für jede Insel, je nach Einstufung. Die vierstufige Ampel wird in der Regel einmal wöchentlich für jede Insel neu eingerichtet. In der Gastronomie gilt in Warnstufe 3 (aktuell sind Gran Canaria, Teneriffa und Fuerteventura betroffen) beispielsweise, dass nur sechs Personen gemeinsam am Tisch sitzen dürfen. In Innenräumen gilt die 3G-Regel. Bei Warnstufe 1 dürfen sich maximal 10 Personen treffen, bei Warnstufe 4 dagegen nur maximal 4. Bei Warnstufe 4 ist in Innenräumen der Gastronomie ein negativer Corona-Test oder der Nachweis über Impfung oder Genesung vorzulegen. Weitere Infos zu den einzelnen Warnstufen findet ihr bei canary-vibes.
Die Kanarischen Inseln sind seit Donnerstag, 02.09.21, laut der kanarischen Regierung wie folgt eingestuft:
  • Teneriffa: 3
  • Gran Canaria: 3
  • Fuerteventura: 3
  • Lanzarote: 1
  • La Palma: 1
  • La Gomera: 1
  • El Hierro: 1

Einreise auf die Kanaren: Diese Regeln gelten

Die Bundesregierung Spaniens hat Deutschland wegen hoher Coronazahlen und Inzidenzen zum Risikogebiet heraufgestuft. Das bedeutet: Für Urlauber aus Deutschland ändern sich die Regeln für die Einreise nach Spanien – und damit auch auf die Kanaren. Welche Einreise-Regeln jetzt gelten? Alle Infos Artikel unter diesem Link.

Inzidenz Kanaren aktuell: Lanzarote, Fuerteventura, La Palma, El Hierro, Gran Canaria und La Gomera

Die Infektionszahlen der einzelnen Inseln unterscheiden sich. Hier die genauen Angaben zur 7-Tage-Inzidenz (Stand 06.09.2021) laut der Seite canary-vibes.com.
  • Kanaren gesamt: 45,0
  • Teneriffa: 46,6
  • Fuerteventura: 64,3
  • Gran Canaria: 44,89
  • Lanzarote: 43,0
  • La Gomera: 27,7
  • El Hierro:17,9
  • La Palma: 10,8

Corona-Zahlen Kanaren in Spanien: Inzidenz, Neuinfektionen und Todesfälle

Die aktuelle Corona-Lage in Spanien: So hoch sind die neuesten Fallzahlen zu Inzidenzwert, Neuinfektionen, Impfungen und Co. nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität (Stand: 06.09.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 98,3
  • Neuinfektionen: 6.311
  • Infektionen seit Beginn der Pandemie: 4.877.755
  • Neue Todesfälle: 155
  • Todesfälle insgesamt: 84.795
  • Impfquote (Erstimpfung): rund 79 Prozent
  • Impfquote (vollständig): rund 73 Prozent

Corona-Regeln Kanaren: Maskenpflicht in der Gastronomie und Ausgangssperren

Zur Eindämmung der Pandemie gibt es regional Sperrstunden in Spanien. Doch auf den bei Urlaubern beliebten Kanaren lehnte die Justiz dies ab. Welche Regeln gelten sonst auf den kanarischen Inseln?
  • Es gilt eine Maskenpflicht an öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb von geschlossenen Räumen und im ÖPNV
  • Die Maskenpflicht im Freien entfällt, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird
  • Auf der Straße darf kein Alkohol getrunken werden
  • Rauchen im öffentlichen Raum ist bei zu geringem Mindestabstand (2 Meter) nicht erlaubt

Wetter Kanaren im September, Oktober & November: Wie sind die Temperaturen 2021?

Die Kanaren werden oft auch als Inseln des ewigen Frühlings bezeichnet. Das Wetter ist fast immer gut. An fast 300 Tagen im Jahr scheint die Sonne, auf Gran Canaria sogar an 320 Tagen im Jahr. Lanzarote und Fuerteventura, die am nächsten an Afrika liegen, sind tendenziell die wärmsten Inseln der Kanaren. Von April bis Oktober ist laut „reisemagazin“ die beste Reisezeit, weil es dann die wenigsten Niederschläge auf den sieben Inseln gibt. Allerdings ist Badeurlaub auf den Kanaren das ganze Jahr über möglich – bei Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad. Das bedeutet, selbst im November lohnt sich eine Reise auf eine der Kanarischen Inseln noch, denn immerhin liegen die Temperaturen bei guten 20 Grad im Schnitt.

Einreise auf die Kanaren: Testpflicht – Was gilt für Geimpfte und Genesene?

Die Pflicht, bei der Einreise nach Spanien einen PCR-Test vorzulegen, ist für Reisende entfallen. Alle Reisenden müssen vor Einreise nach Spanien ein Online-Formular ausfüllen. Darauf wird ein QR-Code erstellt, der bei der Einreise benötigt wird. Frühestens 48 Stunden vor der Einreise auf die Kanaren kann man sich auf dem Portal registrieren. Für die Einreise aus dem spanischen Festland oder einer anderen spanischen Insel muss das Formular nicht ausgefüllt werden. Die Testpflicht beim Rückflug nach Deutschland gilt weiter.

Rückreise nach Deutschland: Rückkehr von den Kanaren

  • Kein Einreiseformular mehr: Urlauber, die von den Kanaren nach Deutschland zurückkehren, haben keine Meldepflicht mehr
  • Es besteht eine Testpflicht bei der Rückkehr nach Deutschland, auch wenn die Kanaren kein Hochrisikogebiet mehr sind – davon gibt es jedoch Ausnahmen.
  • Flugreisende: Alle Einreisenden mit dem Flugzeug müssen unabhängig vom Herkunftsland einen negativen Test vorweisen. Geimpfte und Genesene sind davon befreit.
  • Quarantäne: Die Einreisenden aus den kanarischen Inseln müssen sich nicht mehr in Quarantäne begeben.

Kanaren-Urlaub für Geimpfte: Testpflicht bei Rückreise nach Deutschland?

Seit dem 31.07.2021 gilt für alle Menschen ab zwölf Jahren bei der Einreise eine Nachweispflicht. Das bedeutet, sie müssen nachweisen können, dass bei ihnen das Übertragungsrisiko verringert ist: mit dem Nachweis einer Impfung, einem Nachweis als Genesener oder einem negativen Testergebnis. Wer vollständig geimpft ist, braucht also keinen Test. Mehr Infos zu den neuen Einreiseregeln nach Deutschland findet ihr hier.

Kreuzfahrt Kanaren: AIDA-Plan für 2022/2023 online

Seit dem 26. August 2021 sind die neuen AIDA Kreuzfahrten für den Winter 2022/2023 buchbar. Besonders beliebt sind die Routen rund um die kanarischen Inseln. Aber auch die Kreuzfahrten in die Karibik, im Indischen Ozean und nach Südostasien, Südafrika- und Nordeuropa-Kreuzfahrten bis zu Fahrten im Orient und im Mittelmeer.

Corona Urlaub 2021: Was gilt in den beliebten Urlaubsländern?

In einige Ländern in Europa und auf der ganzen Welt darf man aus Deutschland schon wieder reisen. Viele Urlaubsziele locken mit Öffnungen bei Hotels und Ferienwohnungen und in der Gastronomie. In welchem Land was gilt, erfahrt ihr hier genauer: