• Angesichts der immer bedrohlicheren Corona-Welle mit Rekord-Infektionszahlen kommen neue Alltagsauflagen auf die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland zu.
  • Weitreichende praktische Folgen könnten die Beschlüsse von Bundestag, Bundesländern und Bundesregierung nach dem Corona-Gipfel am 18.11. für Ungeimpfte haben.
  • Der Hospitalisierungsrate kommt nun eine entscheidende Bedeutung zu.
  • In Thüringen ist der Wert so hoch wie in keinem anderen Bundesland Deutschlands
  • Welche Corona-Regeln gelten aktuell?

Hospitalisierung wird Maßstab für Corona-Regeln

Die Hospitalisierungsinzidenz, auch Hospitalisierungsrate oder Hospitalisierungsindex genannt, wird der neue Maßstab für Corona-Regeln in Deutschland. Ab einem Wert von drei gelte in einem Bundesland flächendeckend für Veranstaltungen die 2G-Regel, ab einem Wert von sechs die 2G-Plus-Regel, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz. Ab einem Wert von neun sollen noch weitere Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen hinzu kommen.

Hospitalisierungsrate: So hoch ist sie aktuell in Thüringen

Derzeit liegt der Hospitalisierungsindex in 12 der 16 Bundesländer über drei, lediglich Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und das Saarland wären also nicht betroffen. In drei Ländern liegt der Wert über sechs: in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern. Den Negativ-Rekord bricht dabei Thüringen. Am 18.11. wurde dort ein Wert von 18,5 gemeldet. Zum Vergleich: in Sachsen-Anhalt, in den die Rate ebenfalls hoch ist, betrug der Wert 12.

Aktuelle Lage in den Kliniken – Thüringen am Limit?

Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, zweifelt daran, dass die neuen Beschlüsse zur Corona-Bekämpfung ausreichend sind. In einigen Regionen sei die Lage äußerst angespannt und am Limit. In vielen Bereichen sei das normale planbare OP-Programm noch durchführbar, aber in Regionen wie Berlin, Bayern, Sachsen und Thüringen an vielen Orten nicht mehr. Kliniken schalteten zunehmend auf Notfallmodus.

Zahl der belegten Intensivbetten und Covid-Patienten in Thüringen

Die Corona-Zahlen aus den Kliniken in Thüringen laut Divi Intensivregister auf einen Blick:
  • Freie Betten: 83
  • Belegte Intensivbetten: 562
  • Anteil der Covid-Patienten in Intensivbehandlung: 28,22 Prozent
  • Covid-Fälle in intensivmedizinischer Behandlung: 182
  • Davon invasiv beatmet: 98

Corona-Zahlen in Thüringen im Überblick: So hoch sind Inzidenz, Neuinfektionen und Co.

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist wieder leicht gestiegen. Bundesweit höher war der Wert lediglich in Sachsen und Bayern. Der Landkreis Sonneberg lag am Freitag mit einer Inzidenz von 1053,6 erneut als einzige Region Thüringens leicht über der 1000er-Marke. Am niedrigsten ist die Ansteckungsrate zurzeit im Landkreis Sömmerda (301,0). Die Zahlen auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 585,4 (Vortag: 565,0)
  • Neuinfektionen: 2849
  • Neue Todesfälle: 21
  • Corona-Fälle seit Pandemiebeginn: 182.70

Welche Corona-Regeln gelten in Thüringen?

Das Kabinett in Thüringen hat am 16.11.2021 über neue Corona-Regeln entschieden. Flächendeckend gilt nun die 2G-Regel für unter anderem Gastronomie und Veranstaltungen. Ausgenommen von den strengen Maßnahmen, die Ungeimpfte weitgehend ausschließen sind etwa nur der Einzelhandel, Hochschulen, Gottesdienste, Fahrschulen sowie Kinder- und Jugendsport.