• Beliebte Urlaubsländer in Europa und der Welt wurden im Juli und August zu Risikogebieten erklärt
  • Das RKI hat auch an diesem Freitag, 27.08.2021, veröffentlicht, welche Länder neu zur Liste der Hochrisikogebiete dazukommen
  • Welche Länder, Inseln und Regionen gelten nach der Aktualisierung der RKI-Liste für Deutschland als Hochrsikogebiete und Virusvariantengebiete?
  • Definition, Folgen für Einreise, Test und Quarantäne – ab wann ist ein Land Risikogebiet?
Der Herbst rückt näher und das Fernweh lockt viele Menschen nochmal in sonnige Gegenden. Doch in diesem Sommer wurden schon häufig beliebte Reiseziel zu Risikogebieten erklärt. Ansteckende Virusvarianten und eine verbreitete Lust auf unbeschwertes Freizeitverhalten lassen mancherorts die Corona-Zahlen steigen und trüben Urlaubsfreuden. Folgen sind strengere Regeln am Urlaubsort. Wer für Ende August oder September eine Reise gebucht hat, steht nun womöglich vor der Frage, welche Bestimmungen und Einschränkungen im Urlaubsland gelten. Auch am Freitag. 27.08.2021, hat das RKI veröffentlicht, welche Länder und Regionen Deutschland als Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete eingestuft hat. Eine Übersicht zur neuen RKI-Liste:

Neue Risikogebiete laut RKI: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete

In der vergangenen Woche wurden Brasilien und Uruguay von der Liste der Virusvariantengebiete genommen. Neben Kreta wurde in Griechenland die südliche Ägäis mit Urlaubsinseln wie Rhodos, Kos, Mykonos oder Naxos als Hochrisikogebiet eingestuft. Diese zurzeit von Touristen vollen Inseln gelten unter anderem wegen ihres intensiven Nachtlebens als Keim der Corona-Ausbreitung in Griechenland. Mit Wirkung von Sonntag, 29.08.2021, gelten folgende Urlaubsländer neu als Hochrisikogebiete:
  • Jamaika
  • St. Kitts and Nevis
  • St. Lucia

Spanien ist kein Hochrisikogebiet mehr

Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung am Sonntag ganz Spanien und damit auch die beliebte Ferieninsel Mallorca von der Liste der Hochrisikogebiete. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag mit. Damit entfallen alle Quarantänevorschriften für aus Spanien zurückkehrende Urlauber.

Aktuelle Hochrisikogebiete: Liste aller aktuell eingestuften Länder

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Was Corona angeht, haben sie sehr unterschiedliche Effekte in den Urlaubsregionen gehabt. In Spanien zeigt die Infektionskurve nach unten, in Griechenland verschlechtert sich die Lage dagegen. Das RKI hat am Freitag, 27.08.2021, bekannt gegeben, welche Länder Deutschland von nun als Hochrisikogebiete einstuft. Eine Übersicht:
  • Ägypten
  • Algerien
  • Argentinien
  • Bangladesch
  • Bolivien
  • Botsuana
  • Brasilien
  • Costa Rica
  • Dominica
  • Ecuador
  • Eswatini
  • Frankreich – die folgenden Regionen und französischen Überseegebiete gelten als Hochrisikogebiete: Okzitanien, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Korsika, Guadeloupe, Martinique, Réunion, St. Barthélemy, St. Martin, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien
  • Georgien
  • Griechenland - die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete: Kreta, Südliche Ägäis – darunter zählen Andros, Kalymnos, Karpathos-Kasos, Kea-Kythnos, Kos, Milos, Mykonos, Naxos, Paros, Rhodos, Syros, Thira und Tinos
  • Haiti
  • Honduras
  • Indien
  • Indonesien
  • Irak
  • Iran (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Irland - die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete: Border, West
  • Israel
  • Jamaika
  • Kasachstan
  • Kenia
  • Kolumbien
  • Korea
  • Kosovo
  • Kuba
  • Kuwait
  • Lesotho
  • Libyen
  • Malawi
  • Malaysia
  • Marokko
  • Mexiko
  • Mongolei
  • Montenegro
  • Mosambik
  • Myanmar
  • Namibia
  • Nepal
  • Niederlande – die folgenden überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande gelten als Hochrisikogebiete: Aruba, Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius, Sint Maarten, Saba
  • Nordmazedonien
  • Oman
  • Papua-Neuguinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippinen
  • Portugal - die folgenden Regionen gelten als Hochrisikogebiete: Algarve
  • Russische Föderation
  • St. Kitts und Nevis
  • St. Lucia
  • Sambia
  • Senegal
  • Seychellen
  • Simbabwe
  • Südafrika
  • Sudan
  • Suriname
  • Syrische Arabische Republik
  • Tadschikistan
  • Tansania
  • Thailand
  • Trinidad und Tobago
  • Türkei
  • Tunesien
  • Turkmenistan
  • Usbekistan
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland inkl. der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Vietnam
  • Zypern

Aktuelle Virusvariantengebiete laut RKI-Liste

Das RKI hat am Freitag, 27.08.2021, bekannt gegeben, dass kein Land mit Wirkung vom 22.08.2021 neu zur Liste der Virusvariantengebiete hinzukommt. Als Virusvarianten-Gebiete gilt damit derzeit kein Land.

RKI Risikogebiete in Europa: Wer erklärt ein Land zum Hochrisikogebiet?

Welches Land wird Risikogebiet? Ist mein Urlaubsziel dabei? Diese Frage stellen sich aktuell viele Urlaubswillige auch im Spätsommer. Dabei gilt es auf die aktuelle Liste des RKI zu warten. Für gewöhnlich erscheint mit ihr eine Aktualisierung der Risikogebiete am Freitag. Jedoch bestimmt nicht das Robert-Koch-Institut über die Einstufungen der einzelnen Länder. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, teilt das RKI mit.

Definition Risikogebiet: Ab wann spricht man von einem Hochrisikogebiet?

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Anders als früher sind dafür aber nicht nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage. Als ein Richtwert galt dabei die Inzidenz von „deutlich mehr als 100“.

Einstufung von Risikogebieten in zwei Kategorien

Es gibt statt drei nur noch zwei Kategorien für Risikogebiete, also weltweite Regionen mit höherem Infektionsrisiko. Neben den Virusvariantengebieten sind das die Hochrisikogebiete mit besonders hohen Fallzahlen. „Einfache“ Risikogebiete gibt es in der Kategorisierung nicht mehr.
Das RKI weist allerdings darauf hin, dass für Gebiete, die bislang als ein solches einfaches Risikogebiet eingestuft wurden dennoch das Risiko nicht wegfällt. Es bestehe weiterhin ein „relevantes erhöhtes Infektionsrisiko“. Die Begrifflichkeit „Hochinzidenzgebiet“ entfällt damit.

Rückkehr aus Hochrisikogebiet – Geimpft nicht in Quarantäne?

Geimpfte und Genesene, die aus einem Hochrisikogebiet zurückkehren nach Deutschland, müssen eine digitale Einreiseanmeldung planen. Jedoch gilt für sie keine Testpflicht bei der Rückkehr aus dem Urlaub, ebenso müssen sich nicht für 10 Tage in Quarantäne. Ungeimpfte benötigen bei Einreise nach Deutschland aus einem Hochrisikogebiet einen negativen Corona-Test. Sie müssen 10 Tage in Quarantäne – diese kann aber verkürzt werden um 5 Tage bei einem weiteren Test.

Nicht-Risikogebiete in Europa: Italien, Kroatien, Österreich

Trotz steigender Inzidenz gibt es in Europa noch immer einige Länder, die nicht als Risikogebiet gelten. Welche Regionen und Inseln gelten nicht als Hochrisikogebiet? Wo lässt es sich ohne große Einschränkungen Urlaub machen?