• Wer einen alten Führerschein hat, muss ihn bald umtauschen in einen EU-weit gültigen Kartenführerschein
  • Der Umtausch erfolgt nach und nach, die Fristen sind abhängig vom Geburtsjahr
  • Die erste Frist für den Umtausch wäre bald abgelaufen – wurde aber wegen der Corona-Pandemie jetzt verlängert
  • Wer muss bis wann den Führerschein umgetauscht haben?

Führerschein umtauschen 2022: Das sind die Fristen für graue, rosa und DDR-Führerscheine

Ältere Autofahrer sollen mehr Zeit für einen Umtausch alter Papierführerscheine bekommen. Eine erste Frist - und zwar für die Geburtsjahre 1953 bis 1958 - wäre eigentlich an diesem Mittwoch abgelaufen. Verstöße gegen die Umtauschpflicht aber sollen angesichts der aktuellen Belastungen durch die Corona-Pandemie vorerst nicht sanktioniert werden. Das beschloss die Innenministerkonferenz unter dem Vorsitz von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), wie Bayerns Innenministerium am Montag mitteilte.
Die aktuelle Umtauschfrist solle um ein halbes Jahr vom 19. Januar auf den 19. Juli 2022 verlängert werden, hieß es weiter. Davon betroffen sind alle Autofahrer der Geburtsjahre 1953 bis 1958 mit alten Papierführerscheinen, die bis zum 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden - das sind also die grauen oder rosafarbenen „Lappen“ oder DDR-Führerscheine.
Das bedeutet, dass die Fristen jetzt wie folgt aussehen:
  • Personen mit Geburtsjahrgang vor 1953 müssen den Führerschein bis 19. Januar 2033 umtauschen
  • Personen mit Geburtsjahrgang zwischen 1953 und 1958 müssen den Führerschein bis 19. Juli 2022 umtauschen
  • Personen mit Geburtsjahrgang zwischen 1959 und 1964 müssen den Führerschein bis 19. Januar 2023 umtauschen.
  • Personen mit Geburtsjahrgang zwischen 1965 und 1970 müssen den Führerschein bis 19. Januar 2024 umtauschen.
  • Personen mit Geburtsjahrgang 1971 und später müssen den Führerschein bis 19. Januar 2025 umtauschen.
Unabhängig der Fristen ist der Umtausch auf freiwilliger Basis jederzeit möglich. Die Frist stellt demnach nur einen spätesten Zeitpunkt dar.

Cottbus/Forst

Alten Führerschein umtauschen: Das sind die Fristen für alte Kartenführerscheine

Auch die Kartenführerscheine, die zwischen 1999 und 2013 ausgestellt wurden, müssen umgetauscht werden in einen EU-Schein. Dafür gibt es folgende Fristen:
  • Ausstellungsdatum 1999 bis 2001: Umtausch bis 19. Januar 2026
  • Ausstellungsdatum 2002 bis 2004: Umtausch bis 19. Januar 2027
  • Ausstellungsdatum 2005 bis 2007: Umtausch bis 19. Januar 2028
  • Ausstellungsdatum 2008: Umtausch bis 19. Januar 2029
  • Ausstellungsdatum 2009: Umtausch bis 19. Januar 2030
  • Ausstellungsdatum 2010: Umtausch bis 19. Januar 2031
  • Ausstellungsdatum 2011: Umtausch bis 19. Januar 2032
  • Ausstellungsdatum 2012 bis 18. Januar 2013: Umtausch bis 19. Januar 2033
Bis zum Jahr 2033 müssen rund 43 Millionen Führerscheine in Deutschland umgetauscht werden. Grund sind EU-Vorgaben. Führerscheine sollen künftig EU-weit fälschungssicher und einheitlich sein. Außerdem sollen alle Führerscheine in einer Datenbank erfasst werden, um Missbrauch zu vermeiden.
Nach Ablauf der jeweiligen Fristen wird der alte Führerschein laut Bundesverkehrsministerium ungültig. Außerdem droht ein Verwarnungsgeld in Höhe von zehn Euro. Die Fahrerlaubnis selbst bleibt aber unverändert bestehen. Eine neue Führerschein-Prüfung ist also nicht nötig. Mit dem einheitlichen EU-weiten Dokument soll ein möglichst aktueller Fälschungsschutz gewährleistet sein. Bei Kontrollen sind Besitzer leichter zu erkennen, wenn das Foto nicht so alt ist. Der Umtausch kostet laut ADAC eine Gebühr von 25 Euro.