Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Schneewittchen, Dornröschen, Frau Holle und vieles mehr: Viele beliebte Märchenfilme kommen aus der DDR. Die Deutsche Film AG (Defa) hat viele Märchen der Brüder Grimm (und auch andere) verfilmt – bis heute werden sie vor allem in der Weihnachtszeit im Fernsehen gezeigt. Eines dieser Filme kommt aus dem Jahr 1976: Das blaue Licht.
  • Wann kommt „Das blaue Licht“ aus 1976 wieder im TV?
  • Wo kann ich Defa-Filme in voller Länge zu jeder Zeit sehen?
  • Wo wurde „Das blaue Licht“ gedreht?
  • Wer sind die Schauspieler in dem DDR-Märchenfilm?

Das blaue Licht: Die Sendetermine 2021 für das Märchen aus der DDR

Der Film „Das blaue Licht“ aus 1976 läuft zur Weihnachtszeit zwei mal im TV. Das sind die Sendetermine:
  • 12.12.2021 14.15 Uhr im MDR
  • 18.12.2021 um 14.20 Uhr im rbb
Wer die Sendung verpasst, kann den Film aber an mehreren Orten nochmal sehen. „Das blaue Licht“ gibt es in voller Länge hier zu sehen:
Viele Filme der Defa sind in voller Länge auch auf dem YouTube-Kanal der Defa-Stiftung zu sehen.

Das blaue Licht Drehorte: Wo wurde der Film aus 1976 gedreht?

Der Film „Das blaue Licht“ aus dem Jahr 1976 wurde in der DDR gedreht. Das Studio der Defa in Potsdam-Babelsberg war dafür der Hauptstandort. Zudem wurde in Neubrandenburg auf der Burg Stargard (Mecklenburg-Vorpommern) und in Trebbin gedreht.

Die Neuverfilmung von „Das blaue Licht“: Gedreht in Hessen

Im Jahr 2010 wurde der Defa-Film „Das blaue Licht“ wie viele andere Märchenklassiker neuverfilmt. Die neue Version wurde vom Hessischen Rundfunk gedreht. Drehorte hier waren Schloss Fasanerie bei Fulda und der Hessenpark.

Das blaue Licht: Die Besetzung des Films aus 1976

Die Defa-Version des Märchenfilms wurde von Iris Gusner geschrieben, sie führte auch die Regie. Die Darsteller sind:
  • Viktor Semjonow (Hans)
  • Fred Delmare (Männlein)
  • Katharina Thalbach (Prinzessin)
  • Helmut Straßburger (König)
  • Blanche Kommerell (Anne)
  • Marylu Poolman (Hexe)
  • Christa Löser (Kammerfrau)
  • Jaecki Schwarz (Knut)
  • Günter Schubert (Räuber)
  • Kurt Radeke
  • Carl Heinz Choynski (General)
  • Pedro Hebenstreit (Henker)
  • Jürgen Hölzel (Wächter)
  • Reka (Dudelsackpfeifer)
  • Hasso von Lenski (Posten Heinz)
  • Wilfried Pucher (Hermann)
  • Joachim Schönitz (Konz)
  • Heinrich Schramm (Wächter)
  • Klaus Tilsner (Wächter)
  • Klaus Ebeling (Soldat)
  • Uwe Schmidt (Singender Mann)
  • Jochen Lenk (Eine fragwürdige Gestalt)
  • Hans Schmidt (Eine fragwürdige Gestalt
  • Victor Keune (Eine fragwürdige Gestalt)
  • Willi Janotte (Bauer in der Schenke)

Das blaue Licht Märchen: Der Ursprung der Geschichte

Die Geschichte von „Das blaue Licht“ ist ein Märchen der Brüder Grimm. Es ist aber nicht die einzige Version dieser Geschichte: Hans Christian Andersen hat eine abgewandelte Form des Märchens geschrieben, dass er „Das Feuerzeug“ nannte. Auch diese Geschichte hat die Defa verfilmt – „Das Feuerzeug“ gab es in der DDR bereits seit 1959. Die Geschichte von „Das blaue Licht“ geht so:
Der Bauer Hans ist als Soldat in den Krieg gezogen. Zurückgekehrt und von seinem König um den Sold betrogen, macht er sich auf den Weg nach Hause. Da begegnet er einer Hexe, die ihn bittet, ihr ein Licht aus dem Brunnen zu holen. Er behält es, als die Hexe ihn hintergehen will, und entdeckt dessen Zauberkraft. Beim Entzünden erscheint ein Männlein, das dem Besitzer des Lichts dienen muss, aber es vermag nur so viel, wie dieser sich selbst traut. Mutig geworden, geht Hans noch einmal zum König, um seinen Sold zu verlangen. Er wird wiederum abgewiesen, und so entführt er dessen Tochter, die ihm nun den Haushalt führen muß. Die Häscher des Königs fangen ihn, der Galgen ist schon aufgestellt, da rettet der aus Versehen abgegebene Kanonenschuss eines Räubers sein Leben.

Märchen im TV: Diese Defa-Filme gibt es noch zu Weihnachten

Rund um Weihnachten werden die beliebten Defa-Märchenfilme gerne gezeigt. Folgende Märchen kommen noch dieses Jahr im TV:
  • Die Geschichte vom kleinen Muck
  • Wer reißt denn gleich vor’m Teufel aus?
  • Alarm im Kasperletheater
  • Das Zaubermännchen
  • Schneewittchen
  • Das singende, klingende Bäumchen
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  • Das Feuerzeug
  • Das kalte Herz
  • Die goldene Gans
  • Frau Holle
  • Dornröschen