Das RKI hat einen neuen Höchstwert an Infektionszahlen gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden wurden mehr als 80.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus angezeigt. Der bisherige Rekord lag bei mehr als 65.000 Mitte November.
Hier sind die aktuellen Fallzahlen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) heute, am Mittwoch, den 12.01.2022, gemeldet hat.
  • Wie hoch ist die aktuelle Inzidenz der Bundesländer im Vergleich?
  • Wie viele Neuinfektionen gibt es heute?
  • Wie hoch ist die Hospitalisierungsrate?
  • Impfquote und Booster - Wie steht es um die Impfung gegen das Coronavirus?
  • Wie hoch sind die neuesten Corona-Zahlen heute, am Mittwoch, den 12. Januar 2022 laut RKI-Dashboard?

Aktuelle Corona-Zahlen in Deutschland heute: Neuinfektionen, Inzidenz und Co. am 12.01.2022

Wie hoch ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag und zur Vorwoche. Die RKI-Fallzahlen in Deutschland von heute:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 407,5 (Vortag: 387,9 ); (Vorwoche: 258,6)
  • Neuinfektionen heute: 80.430
  • Infektionen gesamt: 7.661.811
  • Neue Todesfälle: 384
  • Todesfälle gesamt: 114.735
  • Impfquote (Erstimpfung): 74,7 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 72,0 Prozent
  • Impfquote Booster-Impfungen: 43,5 Prozent
  • Hospitalisierungsrate: Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wurde im Bericht vom 11.01.2022 für ganz Deutschland mit 3,34 angegeben.
  • Der bisherige Höchstwert der Hospitalisierungsrate hatte um die Weihnachtszeit 2020 bei rund 15 gelegen.

Inzidenz-Karte mit Hotspots – Corona-Infektionen in Landkreisen

Alle aktuellen Inzidenzwerte von heute (Mittwoch, 12.01.2022) auf einer interaktiven Deutschlandkarte. Entscheidend für die Corona-Regeln ist oft die Lage in den einzelnen Landkreisen. Die Übersicht:

Aktuelle Corona Zahlen Deutschland: Die Inzidenzen der einzelnen Bundesländer

Auch der direkte Vergleich der Inzidenzwerte der einzelnen deutschen Bundesländer ist aufschlussreich. Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten? (Stand: 12.01.2022)
  • 1296,8 – Bremen
  • 856,4 – Berlin
  • 633,0 – Schleswig-Holstein
  • 568,9 – Hamburg
  • 463,0 – Brandenburg
  • 426,1 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 417,6 – Hessen
  • 395,7 – Nordrhein-Westfalen
  • 382,8 – Saarland
  • 375,1 – Bayern
  • 357,1 – Baden-Württemberg
  • 337,1 – Niedersachsen
  • 318,1 – Rheinland-Pfalz
  • 277,6 – Thüringen
  • 254,4 – Sachsen-Anhalt
  • 239,5 – Sachsen

Die Neuinfektionen und Inzidenzwerte gestern und vor einer Woche

Gestern hat das RKI 45.690 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Montag, 5.1.22, waren es 58.912 Neuinfektionen. Mehrere Wochen hatte die Inzidenz in Deutschland in der vierten Welle die 400er-Marke deutlich überschritten und jeweils neue Höchstwerte gebildet. Die bis zur vierten Welle höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Jahr 2021 hatte es in Deutschland im Frühjahr, am 26. April, gegeben – mit einem Wert von 169,3. Danach war sie erstmal – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefstand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9.

Herzberg/Doberlug-Kirchhain/Bad Liebenwerda

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig werden daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen oder Hospitalisierungsindex stärker berücksichtigt.

Long Covid: Patienten haben unterschiedliche Symptome

Long-Covid-Kranke sind nach aktuellen Erfahrungen aus der Reha mit ganz unterschiedlichen gravierenden Symptomen konfrontiert. „Dabei gibt es bei Weitem nicht nur ein Krankheitsbild – in unseren Einrichtungen haben wir es mit einer ganzen Menge verschiedener Symptome zu tun“, sagte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.
„Wir merken verstärkt, dass die Menschen nicht nur aktuell an Covid-19 erkranken, sondern viele später das Post- oder Long-Covid-Syndrom entwickeln“, sagte Roßbach. „Viele Patientinnen und Patienten müssen erst realisieren, dass es sich um Long Covid handelt.“
Nach einer im Dezember veröffentlichten Studie der Mainzer Universitätsmedizin haben rund 40 Prozent der Corona-Infizierten mehr als ein halbes Jahr später noch Symptome, also Long Covid. Long Covid trifft demnach auch Infizierte mit milden oder asymptomatischen Verläufen.
Roßbach sagte: „Die Beschwerden sind unspezifisch – darunter Herzprobleme, Konzentrationsprobleme, Luftnot, Angststörungen, Depression oder chronische Müdigkeit.“ Manche Betroffene seien aus ihrem Berufsleben herausgerissen. Manche könnten sich teils Monate nach der eigentlichen Erkrankung nicht mehr konzentrieren und zum Beispiel Texte nicht mehr verstehen.
Je nach Symptom kämen Reha-Kliniken etwa speziell für Kardiologie, Neurologie oder Psychosomatik infrage. „Vielfach betreten wir hier Neuland, weil fundierte Erfahrungswerte bislang fehlen“, sagte Roßbach. „Aber wir helfen bei der Erforschung mit, und wir merken, dass die Rehabilitation der Rentenversicherung mit all ihren Instrumenten den Menschen bei Long Covid hilft.“
Nach rund 10.000 Fällen im vergangenen Jahr erwartet Roßbach einen weiter steigenden Anteil. Angesichts von fast einer Million Reha-Leistungen im Jahr handele es sich aber nicht um eine beunruhigende Größenordnung. Wenn die Krankheit bei Unfallversicherung oder Berufsgenossenschaft als Berufskrankheit anerkannt sei, könnten auch dort Kapazitäten genutzt werden.

Corona-Zahlen in Europa – Aktuelle Infektionen in Österreich, Frankreich, Polen & Co.

In Deutschland sind die Corona-Zahlen seit Tagen wieder auf einem etwas niedrigerem Niveau. Wie aber ist die Lage in anderen Ländern Europas und in Nachbarstaaten der Bundesrepublik. Nachfolgend die Neuinfektionen und aktuelle Inzidenz in ausgewählten Ländern Europas – Stand 12.01.2022:
  • Österreich: 10.804 Neuinfektionen; Inzidenz: 678,9
  • Italien: 117.405 Neuinfektionen; Inzidenz: 1918,6
  • Frankreich: 93.896 Neuinfektionen; Inzidenz: 2801,3
  • Polen: 7.787 Neuinfektionen; Inzidenz: 230,5
  • Tschechien: 2.771 Neuinfektionen; Inzidenz: 439,7
  • Niederlande: 27.891 Neuinfektionen; Inzidenz: 1118,6
  • UK: 143.867 Neuinfektionen; Inzidenz: 1761,0

Wann kommt eine allgemeine Impfpflicht?

Eine allgemeine Corona-Impfpflicht Anfang Februar, spätestens aber Anfang März - so hatte es sich Bundeskanzler Olaf Scholz gewünscht, doch daraus wird wohl nichts. Seine SPD strebt an, bis Ende März wenigstens den Gesetzgebungsprozess abzuschließen, greifen würde sie dann - wenn sie kommt - erst später. Der Prozess verzögert sich auch deshalb, weil die Bundestagsabgeordneten in der auch ethisch sensiblen Frage frei und unabhängig von ihren Fraktionen entscheiden sollen. Anders als im sonst üblichen Verfahren müssen sich Abgeordnete erst zu Gruppen mit gemeinsamer Position zusammenfinden und entsprechende Anträge formulieren.

Bedeutung der wichtigsten Corona-Begriffe – Was heißt Hospitalisierung, Triage & Co.?

Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es immer wieder neue Begriffe und Kennzahlen. Einige von Ihnen haben – wie Inzidenz oder Hotspot – haben sich etabliert. Dennoch haben sich deren Bedeutung und Definition je nach Corona-Lage gewandelt. Es kommen außerdem immer wieder neue Begriffe dazu. Zum Beispiel: Hospitalisierungsinzidenz, Triage oder 2G+-Regel. Die Erklärung der wichtigsten Kennzahlen und Begriffe in der Corona-Pandemie hier in der Übersicht.