• Die neue Bundesregierung stellt den wissenschaftlichen Rat in der Corona-Pandemie neu auf - am Dienstag geht es damit los.
  • Die Inzidenz sinkt, die Impfzahlen steigen - doch Zahl der ging in den letzten Tagen besorgniserregend nach oben.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag, 12.12.2021, wieder die aktuellen Zahlen zur Sieben-Tage-Inzidenz und den wichtigsten Parametern in der Pandemie. Wie sind die Werte zu Impfung und Co. heute?
  • Wie hoch ist die Inzidenz?
  • Wie viele Neuinfektionen gibt es?
  • Wie hoch ist die Hospitalisierungsrate?
  • Wie steht es um die Impfung gegen Corona?
  • Wie hoch sind die aktuellen Corona-Zahlen heute, am Sonntag, den 12. Dezember 2021 laut RKI-Dashboard?

Corona-Zahlen heute in Deutschland: Neuinfektionen, Inzidenz und Co. am 12.12.2021 in der Übersicht

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut gesunken. Die Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts in Deutschland von heute, am Sonntag, 12.12.2021:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 390,9 (Vortag: 402,9); (Vorwoche: 439,2 )
  • Neuinfektionen heute: 32.646
  • Infektionen gesamt: 6.509.863
  • Neue Todesfälle: 132
  • Todesfälle gesamt: 105.638
  • Impfquote (Erstimpfung): 72,5 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 69,5 Prozent
  • Hospitalisierungsrate: Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Freitag, 10.12.21 für ganz Deutschland mit 5,71 an.
  • Der bisherige Höchstwert der Hospitalisierungsrate lag um die Weihnachtszeit 2020 bei rund 15.

Crorna Zahlen Deutschland: So hoch sind die Inzidenzen in den einzelnen Bundesländern

Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten? (Stand: 12.12.2021)
  • 1025,0 – Thüringen
  • 990,5 – Sachsen
  • 842,1 – Sachsen-Anhalt
  • 641,5 – Brandenburg
  • 462,6 – Baden-Württemberg
  • 408,6 – Bayern
  • 426,1 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 374,4 – Saarland
  • 314,7 – Berlin
  • 279,6 – Nordrhein-Westfalen
  • 267,1 – Rheinland-Pfalz
  • 258,3 – Hessen
  • 225,9 – Hamburg
  • 191,6 – Bremen
  • 173,3 – Niedersachsen
  • 162,7 – Schleswig-Holstein

Corona-Zahlen, Neuinfektionen und Inzidenzen gestern und vor einer Woche

Gestern hat das RKI 53.697 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Sonntag, 05.12.21, waren es 42.055 Neuinfektionen. Seit Wochen überschreitet die Inzidenz in Deutschland die 400er-Marke und bildet einen neuen Höchstwert. Die bis zur vierten Welle höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Jahr 2021 hatte es in Deutschland im Frühjahr, am 26. April, gegeben – mit einem Wert von 169,3. Danach war sie erstmal – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefstand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig werden daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen oder Hospitalisierungsindex stärker berücksichtigt.

Aktuelle Corona-Zahlen in Europa - die Lage in Österreich, Frankreich, Polen & Co.

In Deutschland sind die Corona-Zahlen seit Wochen auf Rekord-Niveau. Wie aber ist die Lage in anderen Ländern Europas und in Nachbarstaaten der Bundesrepublik. Nachfolgend die Neuinfektionen und aktuelle Inzidenz in ausgewählten Ländern Europas. Stand 12.12.2021:
  • Österreich: 4.460 Neuinfektionen; Inzidenz: 356,8
  • Italien: 21.035 Neuinfektionen; Inzidenz: 185,9
  • Frankreich: 108.844 Neuinfektionen; Inzidenz: 503,5
  • Polen: 23.762 Neuinfektionen; Inzidenz: 422,7
  • Tschechien: 12.445 Neuinfektionen; Inzidenz: 890,2
  • Niederlande: 17.760 Neuinfektionen; Inzidenz: 788,1

Mehrheit für starke Einschränkungen für Ungeimpfte

77 Prozent der Deutschen sind laut ZDF-Politbarometer für starke Einschränkungen für Ungeimpfte. 21 Prozent halten das nicht für richtig. Eine allgemeine Impfpflicht unterstützen 68 Prozent, 31 Prozent sind dagegen. 61 Prozent der Bürger glauben nicht, mit den aktuell geltenden Corona-Maßnahmen die vierte Welle brechen zu können.

Länder beraten über Wegfall der Testpflicht für dreifach Geimpfte

Die Gesundheitsminister der Länder wollen auf ihrer nächsten Sitzung über einen bundesweiten Wegfall der Testpflicht für dreifach Geimpfte entscheiden. „Wir Länder brauchen schnell Klarheit, ob und ab wann für dreimal Geimpfte die Testpflicht entfallen kann“, sagte Klaus Holetschek (CSU), Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz, der „Bild am Sonntag“.
Der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz Klaus Holetschek (CSU) fordert zeitnah eine Entscheidung zum bundesweiten Wegfall der Testpflicht für dreifach Geimpfte.
Der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz Klaus Holetschek (CSU) fordert zeitnah eine Entscheidung zum bundesweiten Wegfall der Testpflicht für dreifach Geimpfte.
© Foto: Uwe Lein/dpa
Der Wegfall von 2G plus für dreifach Geimpfte sei „nicht nur medizinisch sinnvoll, sondern liefert auch einen zusätzlichen Impfanreiz“, sagte Klaus Holetschek. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe zugesagt, „dass er der Gesundheitsministerkonferenz dazu schon am kommenden Dienstag einen Vorschlag machen wird“.
Mehr zu Corona erfahren Sie auf unserer Themenseite sowie im tagesaktuellen Liveticker.