• Fast 40 Prozent der Menschen in Deutschland sind haben noch gar keine Corona-Impfung
  • Virologe Drosten sorgt sich angesichts steigender Corona-Fallzahlen im Herbst mit der hochansteckenden Delta-Variante
  • Viele Bundesländer haben mit Auffrischungsimpfungen für Risikogruppen wie Senioren und Immungeschwächte begonnen
  • Wie hoch sind Inzidenzwert, Hospitalisierungsrate und Zahl der Neuinfektionen heute, am Montag, 06.09.2021?

Aktuelle RKI-Fallzahlen 06.09.2021: Hospitalisierung, Inzidenz, Corona-Neuinfektionen, Todesfälle

Die aktuellen Corona-Zahlen in Deutschland vom Montag, 06.09.2021:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 84,3 (Vortag: 83,1 ; Vorwoche: 75,8
  • Sieben-Tage-Inzidenz der Hospitalisierten: 1,83 (Stand 04.09.)
  • Neuinfektionen heute: 4749
  • Infektionen gesamt: 4.010.390
  • Neue Todesfälle: 8
  • Todesfälle gesamt: 92.354
  • Impfquote (Erstimpfung): 65,6 Prozent
  • Impfquote gesamt: 61,0 Prozent

Aktuelle Inzidenzwerte der Bundesländer – die Coronazahlen für Deutschland vom 06.09.2021

Die Inzidenzwerte steigen in ganz Deutschland an. Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
  • 116,9 – Hessen
  • 116,2 – Bremen
  • 115,0 – Nordrhein-Westfalen
  • 100,3 – Rheinland-Pfalz
  • 97,6 – Saarland
  • 93,2 – Baden-Württemberg
  • 82,5 – Berlin
  • 81,1 – Hamburg
  • 77,4 – Bayern
  • 72,5 – Niedersachsen
  • 50,5 – Schleswig-Holstein
  • 37,3 – Brandenburg
  • 36,0 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 31,2 – Thüringen
  • 30,3 – Sachsen
  • 23,3 – Sachsen-Anhalt

Corona-Inzidenz und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland 10.453 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Vor einer Woche, am Montag, 30.08.2021, sind 4559 Neuinfektionen gemeldet worden.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9. Nun steigen die Zahlen und die Inzidenz wieder – auch aufgrund der neuen Delta-Variante. Sie sind aber aktuell – im Vergleich zu anderen Ländern Europas – weiterhin auf moderatem Niveau.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Hospitalisierungsrate aktuell in Deutschland – Quote heute, am 06. September

Die Hospitalisierungs-Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Aufnahmen von Covid-19-Patienten in stationäre Behandlung je 100 000 Einwohner in sieben Tagen gemeldet wurden. Am Donnerstag gab das RKI den seit Wochen langsam steigenden Wert im Lagebericht mit 1,74 an. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen.

Corona-Zahlen weltweit: Tote und Infizierte laut Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6 Uhr) weltweit mehr als 219 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 4,5 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 39.941.916 Infizierte und 648.467 Tote
  • Indien: 32.988.673 Infizierte und 440.533 Tote
  • Brasilien: 20.890.779 Infizierte und 583.628 Tote
  • Deutschland verzeichnet laut JHU aktuell 4.013.808 Infizierte und 92.360 Tote.

Ostbeauftragter warnt vor steigenden Corona-Zahlen im Osten

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, blickt mit Sorge auf den Corona-Herbst in den ostdeutschen Bundesländern. „Wenn die Schulferien in allen fünf neuen Ländern zu Ende sind, werden die Infektionszahlen mit großer Sicherheit deutlich steigen“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Montag.
„Einmal, weil das Virus gerade im Osten auf eine im Vergleich zum Westen hohe Zahl von Ungeimpften trifft. Aber auch deshalb, weil hier die Zahl derjenigen groß ist, die die Schutzmaßnahmen verweigern.“
Wanderwitz rechne damit, dass die Inzidenzen im Osten in wenigen Wochen höher sein werden als jetzt im Westen. „Ich fürchte, es wird dann kein Halten geben und wir werden ähnlich dramatische Verhältnisse haben wie im vergangenen Herbst.“ Wanderwitz fügte an: „Die Impfbereitschaft könnte sich dann wieder erhöhen, wenn sich die Lage deutlich verschlechtert und strengere Maßnahmen für Ungeimpfte kommen. Ein Faktor könnte auch das Ende der kostenlosen Tests sein.“
In Sachsen und Thüringen beginnt am Montag das neue Schuljahr, damit sind die Sommerferien in allen ostdeutschen Bundesländern vorbei.
Weitere Informationen zur Corona-Pandemie sind auf einer Themenseite zum Coronavirus zu finden.