• Wie hoch ist die Inzidenz und sind die Corona-Zahlen in Deutschland heute erneut gestiegen?
  • Die Werte sinken nach Angaben des RKI vom Morgen
  • „Zeit Online“ hingegen berichtet von weiter steigenden Fallzahlen und -Todesfällen
  • In diesem Artikel werden täglich die neuen Werte von Hospitalisierung, Inzidenz und Neuinfektionen veröffentlicht

Corona-Zahlen des RKI heute: Hospitalisierung, Inzidenz, Corona-Neuinfektionen, Todesfälle am 12.09.2021

Hier die Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts in Deutschland vom Sonntag, 12.09.2021:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 80,2 (Vortag: 82,8 ; Vorwoche: 83,1)
  • Hospitalisierungsrate (Stand vom 11.09.2021): 1,95 (Vortag: 1,89)
  • Neuinfektionen heute: 7345
  • Infektionen gesamt: 4.077.640
  • Neue Todesfälle: 8
  • Todesfälle gesamt: 92.606
  • Impfquote (Erstimpfung): 66,4 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 62,0 Prozent
Ein Bericht von „Zeit Online“ kann diese Trendumkehr allerdings nicht stützen. Die von den Landkreisen direkt übermittelten Zahlen deuteten demnach auf einen weiteren Anstieg der Infektions- und Todeszahlen hin: Dem Bericht von „Zeit Online“ zur Entwicklung der Corona-Zahlen in Deutschland zufolge sind binnen 24 Stunden 9059 neue Corona-Fälle registriert worden.
Das wären 289 mehr als am selben Tag der Vorwoche. Ein ähnliches Bild gibt es bei den Todeszahlen: Hier wurden 29 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, was 14 mehr als vor einer Woche wären.
„Zeit Online“ bezieht seine Corona-Zahlen direkt von den Landkreisen und ist soll den eigenen Angaben nach weniger von verzögerten Meldeketten betroffen sein, als etwa das Robert-Koch-Institut. Daher können die gemeldeten Zahlen auch voneinander abweichen.

Cottbus

Aktuelle Werte der Bundesländer – Inzidenzen in Deutschland

Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
  • 114,4 – Bremen
  • 105,3 – Hessen
  • 100,8 – Nordrhein-Westfalen
  • 93,3 – Rheinland-Pfalz
  • 84,6 – Berlin
  • 84,2 – Bayern
  • 79,1 – Baden-Württemberg
  • 77,2 – Saarland
  • 76,0 – Hamburg
  • 75,7 – Niedersachsen
  • 45,5 – Thüringen
  • 43,4 – Brandenburg
  • 43,3 – Schleswig-Holstein
  • 41,2 – Sachsen
  • 37,7 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 27,2 – Sachsen-Anhalt
Das Bundesland mit den meisten Neuinfektionen war laut dem „Zeit Online“-Bericht erneut das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen. 2343 Menschen wurden dort demanach positiv auf Covid-19 getestet. Dahinter liegen die ebenfalls einwohnerstarken Bayern und Baden-Württemberg mit 1500 respektive 1468 neuen Corona-Fällen.

Herzberg/Finsterwalde

Neuinfektionen und Corona-Inzidenz gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland knapp 13.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Sonntag, 05.09.2021, waren es 10.453 Neuinfektionen gewesen.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Kamenz

Corona-Zahlen weltweit: Tote und Infizierte laut Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6 Uhr) weltweit mehr als 223 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 4,6 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 40.863.868 Infizierte und 658.992 Tote
  • Indien: 33.208.330 Infizierte und 442.317 Tote
  • Brasilien: 20.974.850 Infizierte und 585.846 Tote
  • Deutschland verzeichnet laut JHU aktuell 4.077.640 Infizierte und 92.606 Tote.

Senftenberg

Impfquote in Deutschland soll durch Aktionswoche gesteigert werden

Die Corona-Zahlen in Deutschland kennen seit Wochen praktisch nur den Weg nach oben – das Impftempo aber stockt. Bislang sind weniger als 65 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) appelliert: Das müssen mehr werden.
Lothar Wieler, Chef des Robert Koch-Instituts in Berlin, warnt vor einem „fulminanten Verlauf“ der aktuellen vierten Welle im Herbst, sollte die Impfquote nicht klar steigen. Expertenschätzungen zeigen: Mit jedem Prozentpunkt, um das die Impfquote steigt, kann sich die Situation entspannen.
Mit einer bundesweiten Aktionswoche mit Start am Montag will die Bundesregierung Schwung in die Impfungen bringen. Gemeinsam mit den Ländern ruft sie dazu auf, an möglichst vielen Orten einfach wahrzunehmende Angebote zu machen.