• Wie hoch sind die Inzidenz und die Corona-Zahlen in Deutschland heute?
  • Nach Einschätzung des RKI befindet sich Deutschland inzwischen in der vierten Corona-Welle
  • Tägliche Informationen zur Entwicklung der Zahl der Hospitalisierungen, Neuinfektionen und Todesfälle in der Corona-Pandemie in Deutschland gibt es in diesem Artikel

Corona-Zahlen des RKI heute: Hospitalisierung, Inzidenz, Neuinfektionen, Todesfälle am 11.09.2021

Hier die Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts in Deutschland vom Samstag, 11.09.2021:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 82,8 (Vortag: 83,8 ; Vorwoche: 80,7)
  • Hospitalisierungsrate: 1,95 (Vortag: 1,89)
  • Neuinfektionen heute: 11.214
  • Infektionen gesamt: 4.070.295
  • Neue Todesfälle: 45
  • Todesfälle gesamt: 92.598
  • Impfquote (Erstimpfung): 65,9 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 61,5 Prozent
Nach Informationen des RKI haben sich in Deutschland binnen der letzten 24 Stunden 11.214 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert, eine Woche zuvor waren es knapp 11.000 gewesen. Weitere 45 Menschen sind der RKI-Meldung nach in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Am selben Tag vor einer Woche waren ebenfalls 45 Todesfälle gemeldet worden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 82,8.
Einem Bericht von „Zeit Online“ zufolge wurden binnen eines Tages 12.316 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das wären leicht weniger als vor einer Woche, als 13.076 gemeldet worden waren. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 50 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 36 Todesfälle gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dem Bericht von „Zeit Online“ zu den Corona-Zahlen in Deutschland inzwischen bei 89,4.
Zur Erklärung: Die Zahlen von „Zeit Online“ basieren eigenen Angaben nach auf den direkten Werten der Landkreise. Sie sollen weniger von verzögerten Meldeketten betroffen sein als die Zahlen des Robert Koch-Instituts und können daher von diesen abweichen.

Aktuelle Werte der Bundesländer – Inzidenzen in Deutschland

Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
  • 125,0 – Bremen
  • 106,3 – Hessen
  • 103,3 – Nordrhein-Westfalen
  • 99,5 – Rheinland-Pfalz
  • 93,4 – Baden-Württemberg
  • 83,8 – Berlin
  • 83,1 – Bayern
  • 81,8 – Saarland
  • 77,8 – Hamburg
  • 74,2 – Niedersachsen
  • 44,9 – Thüringen
  • 44,6 – Schleswig-Holstein
  • 42,7 – Brandenburg
  • 39,5 – Sachsen
  • 38,9 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 27,3 – Sachsen-Anhalt


NRW, Bayern und Baden-Württemberg bei der Zahl der neuen Corona-Fälle vorne

Die aktuellen Inzidenzen sind nur bedingt mit denen aus der ersten und zweiten Welle der Corona-Pandemie vergleichbar. Durch den Effekt der Impfungen führen mehr Infektionen nicht mehr im gleichen Maß zu einer Zunahme der Schwerkranken. Deutlich weniger Menschen müssen gegenwärtig bei gleichen Inzidenzen im Krankenhaus oder auf einer Intensivstation behandelt werden. Zudem sterben deutlich weniger Menschen.
Die meisten Neuinfektionen gab es „Zeit Online“ zufolge mit 3308 neuen Fällen in Nordrhein-Westfalen. Bayern und Baden-Württemberg rangieren dahinter – mit 2115 respektive 1815 neuen Infektionen. Auf Städte- und Kreisebene infizierten sich demnach mit 541 Fällen die meisten Menschen in Berlin. Es folgen München mit 357 und Hamburg 269 weiteren Corona-Erkrankten.

Neuinfektionen und Corona-Inzidenz gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland knapp 13.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Samstag, 04.09.2021, waren es 10.835 Neuinfektionen gewesen.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Corona-Zahlen weltweit: Tote und Infizierte laut Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6 Uhr) weltweit mehr als 223 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 4,6 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 40.601.792 Infizierte und 654.583 Tote
  • Indien: 33.174.954 Infizierte und 442.009 Tote
  • Brasilien: 20.958.899 Infizierte und 585.174 Tote
  • Deutschland verzeichnet laut JHU aktuell 4.059.081 Infizierte und 92.553 Tote.

Corona-Zahlen in Deutschland: Wenig Begeisterung für Booster-Impfung

Das seit Anfang September in den meisten Bundesländern angebotenen Auffrisch-Impfungen gegen das Coronavirus laufen bisher nur langsam an. „Die Zahlen zeigen, dass derzeit weder besonders viele Ärzte bei den Auffrisch-Impfungen mitmachen noch in der Bevölkerung der Bedarf nach einer weiteren Dosis groß ist“, sagte Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) der „Welt am Sonntag“.
Nach Angaben des Robert Koch-Instituts erhielten bis zu diesem Wochenende 162.000 Menschen eine Booster-Impfung.