• Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt regelmäßig freitags bekannt, welche Länder in Europa und weltweit als Risikogebiete gelten
  • Auch an diesem Freitag, 06.08.2021, wurde eine neue Liste mit den aktuellen Risikogebieten veröffentlicht
  • Mittlerweile gibt es nur noch die Einstufung in Hochrisikogebiet und Virusvariantengebiet
  • Welche Urlaubsländer und Regionen stehen neu auf der RKI-Liste der Corona-Risikogebiete?
  • Definition, Folgen für Einreise, Quarantäne & Co. – ab wann ein Land als Risikogebiet gilt und was das für Reisen bedeutet.
Wer für den Sommer 2021 eine Reise gebucht hat, muss sich angesichts schnell steigender Inzidenzen in Europa mitunter also darauf einstellen, dass das Urlaubsziel als Risikogebiet eingestuft wird – und dass Reisen dorthin erschwert werden. Hier die Übersicht nach der Veröffentlichung der neuen RKI-Liste vom 06.08.2021:

Neue Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete – Südfrankreich auf Liste

Während in der vergangenen Woche keine neuen Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete auf die Liste des RKI gesetzt wurden, gilt nun Südfrankreich als Hochrisikogebiet. Das RKI stufte folgende französische Regionen mit Wirkung ab 08.08.2021 als Hochrisikogebiete ein:
  • Okzitanien
  • Provence-Alpes-Côte d'Azur
  • Korsika
  • Guadeloupe
  • Martinique
  • Réunion
  • St. Martin
  • St. Barthélemy

Niederlande: kein Hochrisikogebiet mehr

Positive Nachrichten für die Niederlande: Das wegen sehr hoher Inzidenzwerte zunächst als Hochinzidenzgebiet und dann als Hochrisikogebiet eingestufte Land gilt nicht mehr als Hochrisikogebiet ab Sonntag, 08.08.2021. Das gab das RKI mit Veröffentlichung der neuen Liste am Freitag, 06.08.2021, bekannt.

Einstufung der Risikogebiete: nur noch zwei Kategorien

Es gibt statt drei nur noch zwei Kategorien für Risikogebiete, also weltweite Regionen mit höherem Infektionsrisiko. Neben den Virusvariantengebieten sind das die Hochrisikogebiete mit besonders hohen Fallzahlen. „Einfache Risikogebiete“ mit mehr als 50 gemeldeten Neuinfektionen in den letzten sieben tagen pro 100.000 Einwohner gibt es also nicht mehr. Damit war in der vergangenen Woche die Einstufung als Risikogebiet für einige Länder, unter anderem Griechenland und die Türkei weggefallen. Bisher vor kurzem gab es auch die mittlere Stufe der Hochinzidenzgebiete mit Sieben-Tage-Inzidenz über 200.

Neue Hochrisikogebiete: Diese Länder stehen aktuell auf der RKI-Liste

Das RKI hat am Freitag, 06.08.2021, bekannt gegeben, welche Länder als Hochrisikogebiet gelten. Neben Südfrankreich gibt es weitere Regionen und Länder, die ab Sonntag, 08.08.2021, als Hochrisikogebiet gelten. Eine Übersicht:
  • Ägypten (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Algerien (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Andorra (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Argentinien (Hochrisikogebiet seit 18. April 2021)
  • Bangladesch (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Bolivien (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Botsuana (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Chile (Hochrisikogebiet seit 3. April 2021)
  • Costa Rica (Hochrisikogebiet seit 9. Mai 2021)
  • Ecuador (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Eswatini (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Fidschi (Hochrisikogebiet seit 11. Juli 2021)
  • Georgien (Hochrisikogebiet seit 25. Juli 2021)
  • Haiti (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Honduras (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Indien (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Indonesien (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Irak (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Iran (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Kasachstan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Kolumbien (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021)
  • Korea (Demokratische Volksrepublik) (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Kuba (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Kuwait (Hochrisikogebiet seit 21. März 2021)
  • Lesotho (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Libyen (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Malawi (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Malaysia (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Marokko (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Mexiko (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Mongolei (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Mosambik (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Myanmar (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Namibia (Hochrisikogebiet seit 1. August 2021)
  • Nepal (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
Welche Länder gelten bisher als Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete? Folgender Artikel gibt eine Übersicht.

Aktuelle Virusvariantengebiete

Das RKI hat am Freitag, 06.08.2021, bekannt gegeben, dass keine Länder mit Wirkung vom 08.08.2021 neu zur Liste der Virusvariantengebiete hinzukommen. Daher gelten nach wie vor folgende Länder als Virusvariantengebiete:
  • Brasilien
  • Uruguay

Ab wann spricht man von einem Hochrisikogebiet?

Zwar werden für die Einstufung als Hochrisikogebiet verschiedene Faktoren betrachtet, doch als ein Indiz gilt die 7-Tage-Inzidenz. Als ein Richtwert gilt dabei die Inzidenz von „deutlich mehr als 100“. Das RKI informiert darüber, dass es sich auch um Gebiete handeln kann, in denen wegen verschiedener Kriterien ein „gefährliches Infektionsgeschehen vorliegen kann“. Dazu zählt zum Beispiel die Ausbreitungsgeschwindigkeit, eine geringe Testrate bei gleichzeitig hoher Positivitätsrate oder nicht ausreichend vorhandene oder verlässlicher Daten.