Wie das Robert Koch-Institut am Freitag (18.06.) mitteilte, wurden Griechenland, Frankreich und weitere Risikoländer herabgestuft und von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Wer von dort auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten.

Folgende Gebiete gelten nicht mehr als Risikogebiete

  • Belgien gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Dänemark – die Region Süddänemark gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Estland gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Frankreich - gesamt Kontinentalfrankreich sowie die französischen Übersee-Departments Martinique und Saint-Barthélemy gelten nicht mehr als Risikogebiete
  • Griechenland gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Jordanien gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Litauen gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Niederlande - die Provinzen Friesland, Groningen und Zeeland gelten nicht mehr als Risikogebiet
  • Norwegen gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Die Palästinensischen Gebiete gelten nicht mehr als Risikogebiet
  • Die Schweiz gilt nicht mehr als Risikogebiet
  • Slowenien - die Regionen Goriška, Jugovzhodna Slovenija, Koroška, Pomurska, Savinjska und Zasavska gelten nicht mehr als Risikogebiete
  • Spanien - die autonomen Gemeinschaften Aragon, Kastilien und León, Katalonien und Madrid sowie die autonome Stadt Melilla gelten nicht mehr als Risikogebiete
  • St. Lucia gilt nicht mehr als Risikogebiet.
Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.