Allerdings ließ sich ein Vermieter aus Werder 1,249 Millionen Euro Fördergelder zur Anschaffung von 21 hochseetauglichen Segeljachten bewilligen - die aber die Untere Havel-Wasserstraße wohl nie gesehen haben. Der Rechnungshof stellte fest, dass die Boote überwiegend außer Landes verchartert wurden.