Dabei war er von einer Drohne der Polizei fotografiert worden. Der 40-jährige Mann habe jetzt angegeben, "dass er sich lediglich ein Bild von dem Geschehen machen wollte", teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Kripo sucht aber weiterhin nach einem Zeugen, der direkt nach der Explosion einem Polizisten ein gefundenes Handy gab. "Als die Ermittler der Mordkommission eintrafen, war der Mann nicht mehr am Ort."

Am 15. März war bei dem Bombenanschlag ein Ex-Drogenhändler getötet worden. Unter dem Auto, in dem der 43-Jährige saß, explodierte ein Sprengsatz.