„Vermutlich wurde Pyrotechnik in dem Haus gezündet“, sagte ein Polizeisprecher. Durch die Druckwelle wurden die Fensterscheiben und das Mobiliar beschädigt. Auch Teile der Deckenverkleidung fielen herunter. Wer dahinterstecke, sei aber noch unklar. „Wir ermitteln in alle Richtungen.“

In dem Club hätte es wöchentlich Treffen mit Freizeitangeboten für Flüchtlinge gegeben, berichtete die „Märkische Allgemeine“ (MAZ) online. Nach Informationen des Blatts geht die Kirche von einer fremdenfeindlichen Aktion aus, die die Flüchtlinge einschüchtern soll.

Am Freitagabend waren in Jüterbog Hunderte Menschen für und gegen Flüchtlinge auf die Straße gegangen. „Dabei blieb alles ruhig“, sagte der Sprecher weiter.