Am Rande gab es immer wieder blutige Zusammenstöße mit der Polizei. Die Zahl der Toten stieg weiter. Nach Angaben von Medizinern und Juristen kamen bei den jüngsten Auseinandersetzungen bisher mindestens 35 Menschen ums Leben.

Derweil verlautete, dass der ägyptische Militärrat offenbar früher die Macht an eine zivile Regierung übergeben will als bisher geplant war. In einer Krisensitzung hätten die Generäle zudem das Rücktrittsgesuch von Ministerpräsident Essam Scharaf akzeptiert und die Bildung eines neuen Kabinetts zur „Heilung der Nation“ angekündigt, teilten zwei an den Gesprächen beteiligte Politiker in Kairo mit.