Schon wird über Neuwahlen spekuliert oder ein Übergangskabinett auf Zeit. Die EU machte deutlich, dass sie rasch eine stabile Regierung in Rom erwartet. Angesichts der unklaren Lage in der drittgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone rauschten die Aktienkurse weltweit in den Keller .

Politik/Wirtschaft Seiten 6 & 10