Wie Hoyerswerdas Zookuratorin Kathrin Kaltwaßer sagt, konnte die Sensationsnachzucht aus dem Jahr 2013 nicht in der Lausitz bleiben. Denn: Ihre Eltern hätten die bissigen Burschen als Futter betrachtet. Schon im Februar waren die ersten drei Hoyerswerdaer Jungkrokodile umgezogen. Sie sind inzwischen im Terrarium Brandenburg/Havel zu sehen, das sich auf Reptilien aller Art spezialisiert hat.

Im Juli und August 2013 hatten die Rautenkrokodile bundesweit für Aufsehen gesorgt. Erstmals in Deutschland war dem Zoo Hoyerswerda eine Nachzucht dieser Gattung geglückt. Die sechs Jungtiere zogen zwischenzeitlich sogar ins Hoyerswerdaer Schloss ein. Die Eltern der Baby-Krokos, "Jaco" und "Primos", stammen direkt aus Kuba und leben seit 1986 im Zoo Hoyerswerda. Sie gehören im Tropenhaus zu den Publikumslieblingen.