Das teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. In der Schau sind 68 Werke von 50 Künstlern zu sehen: Landschaften und Porträts vom Ende des 19. Jahrhunderts, aber auch abstrakte Motive und Arbeiten aus den 1960er-Jahren. Sie wurden von der Phillips Collection in Washington D.C. für die Ausstellung nach Potsdam entsandt. Die meisten der Arbeiten sind erstmals außerhalb der USA zu sehen. Die Schau geht noch bis nächsten Dienstag.