ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

BGH: Kein Anspruch auf Fahrstuhl zur Wohnung

Karlsruhe. (dpa/bl) Der Einbau eines Fahrstuhls in ein Mehrparteienhaus ist so gravierend, dass es dafür die Zustimmung aller Wohnungseigentümer braucht. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag in einem Streit um einen Cottbuser Senior entschieden.

Mit ihrem Urteil verhindern die Karlsruher Richter, dass der 80-Jährige gegen den Willen der Nachbarn im Treppenhaus auf eigene Kosten einen Fahrstuhl nachrüsten kann.

Die Vorsitzende Richterin Christina Stresemann begründete ihre gestrige Entscheidung damit, dass der Einbau eines Aufzugs mit derart großen Eingriffen verbunden ist, dass die Miteigentümer dies nicht hinnehmen müssten. (Az.: V ZR 96/16)

Themen des Tages Seite 3