Alle seien zur Bewährung ausgesetzt worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte den Männern vorgeworfen, im Mai 2013 auf dem Bahnhofsvorplatz auf Passanten losgegangen zu sein. Alles soll damit angefangen haben, dass zwei der Verurteilten nachts Glasflaschen auf den Boden warfen. Ein Zeuge habe sie darauf angesprochen und soll deshalb mit Faustschlägen traktiert worden sein. Später sollen die Männer auf einen weiteren Zeugen losgegangen und ihn mit Fußtritten am Kopf verletzt haben. Die Anklage hatte auf versuchten Totschlag gelautet.