Damit konnte sich die neue Titelträgerin gegen fünf Konkurrentinnen durchsetzen, wie die Do-it-yourself Academy gestern mitteilte.
Die Kandidatinnen demons trierten in einem Live-Wettbewerb vor einem Messepublikum ihre Fähigkeiten in den vier klassischen Heimwerker-Disziplinen tapezieren, streichen sowie Fliesen und Laminat verlegen. Dazu stand jeder Kandidatin ein Raumausschnitt zur Verfügung, den sie nach eigenen Vorstellungen gestalten konnte. Dafür hatten die Hobby-Heimwerkerinnen jedoch nur drei Stunden Zeit. Doch selbst unter verschärften Bedingungen, hohem Zeitdruck und unter den skeptischen Blicken der überwiegend männlichen Zuschauer erledigten die sechs Finalistinnen die Aufgaben mit professioneller Gelassenheit, lobte die Experten-Jury. (ddp/mb)