| 02:34 Uhr

Berlinerin wird Millionärin aus Versehen

Berlin. Zu den glücklichen sechs Gewinnern, die den Lotterie-Eurojackpot am Wochenende geknackt haben, gehören auch zwei Berliner, wobei es sich in einem Fall de facto um eine Millionärin aus Versehen handelt. Die Frau hatte ihren Schein gleich zweimal im Stadtbezirk Mitte abgegeben – und kassierte so auch die Gewinnsumme von knapp 600 000 Euro doppelt, teilte die Lottogesellschaft mit. dpa/bl

Die glückliche Gewinnerin meldete sich bereits am Montag in der Lotto-Zentrale, hieß es. Somit sind es diesmal sechs Eurojackpot-Millionäre.

Auch unter den fünf offiziellen Gewinnern, die den Lotterie-Eurojackpot von 90 Millionen Euro am Wochenende geknackt hatten, ist ein Berliner. Er gab seinen Tippschein in Köpenick ab und setzte genau 10,50 Euro dafür ein. Von den anderen vier Gewinnern kommen zwei auch aus Deutschland - die Scheine wurden abgegeben im Kreis Groß-Gerau bei Frankfurt/Main und im Kreis Harburg südlich von Hamburg. Je einer ist aus Dänemark und den Niederlanden. Alle kassieren jeweils 18 Millionen Euro.

Dass sich mehrere Gewinner den Jackpot der ersten Gewinnklasse teilen müssen, kam zum ersten Mal seit Beginn der Lotterie vor fünf Jahren vor. Auf die Summe von 90 Millionen war der Jackpot angewachsen, weil er zuvor zehn Ziehungen in Folge nicht angetastet worden war.

Geknackt wurde ein Jackpot von 90 Millionen Euro erst zweimal seit dem Start im März 2012. Ein Tscheche gewann im Mai 2015 die Summe von 90 Millionen Euro und im Oktober 2016 ein deutscher Spielteilnehmer aus Baden-Württemberg. Mehr geht grundsätzlich nicht in dieser Lotterie, der Topf hat eine Obergrenze von 90 Millionen Euro. Jeder weitere Euro lässt dann einen zweiten Jackpot anwachsen.

Mitmachen beim Eurojackpot können Spieler aus insgesamt 17 europäischen Ländern. Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn liegt allerdings bei eins zu 95 Millionen. Dazu müssen fünf aus 50 sowie zwei aus zehn Zahlen richtig getippt werden.