Derzeit fahren noch täglich Kohlezüge aus der Lausitz nach Königs Wusterhausen. Vom dortigen Hafen wird der Brennstoff mit Schiffen in die Hauptstadt gebracht, um die Berliner Kraftwerke am Laufen zu halten.

Im am Donnerstag veröffentlichten Koalitionsvertrag der künftigen rot-rot-grünen Landesregierung unterstreichen nun die künftigen Regierungsparteien, dass sie sich im Rahmen der Gemeinsamen Landesplanung dafür einsetzen, dass keine neuen Tagebaue aufgeschlossen oder bestehende erweitert werden sollen.