Um 10.15 Uhr wollen sich Eisbär, Minister und Knuts Ziehvater Thomas Dörflein in der Braunbärenfreianlage der Öffentlichkeit zeigen.Das teilte Zoo- Direktor Bernhard Blaszkiewitz am Donnerstag mit. Medienvertreter aus vielen Ländern werden zu dem Ereignis erwartet, das rbb-Fernsehen will live übertragen. Am Nachmittag sollen die schönsten Bilder in einer weiteren Sondersendung zu sehen sein.

Gabriel hat sich entschlossen, die Patenschaft für den knuddeligen Sympathieträger zu übernehmen. „Ich freue mich über diese Patenschaft ganz besonders, denn kaum ein Tier symbolisiert die Folgen des Klimawandels so deutlich wie der Eisbär. Ohne Eis kein Eisbär“, sagte der Minister.

Von diesem Samstag an soll Knut täglich zwischen 11.00 und 13.00 Uhr mit seinem Tierpfleger auf der Brillenbärfreianlage für alle Zoobesucher zu sehen sein. Jedermann könne sich davon überzeugen: „Knut geht's gut!“, teilte der Zoo weiter mit. Der viereinhalb Monate alte Eisbär habe sich prächtig entwickelt. Knut ist der dritte Eisbär, der im Zoo Berlin heranwächst.

Er war am 5. Dezember vergangenen Jahres geboren worden. Mutter Tosca (20) brachte Zwillinge zur Welt. Eines der Tiere starb nach vier Tagen. Knut überlebte nach 44 Tagen im Brutkasten und wurde anschließend von Tierpfleger Dörflein zwei Monate lang von Hand und mit der Milchflasche aufgezogen. Weltweit sind die gelungenen Versuche der Handaufzucht von Eisbären äußerst selten. Knut, der bei der Geburt 810 Gramm wog, bringt es jetzt auf fast 9 Kilo.

Die Bären-Begeisterung hat inzwischen auch den Musikmarkt erreicht. Vom 28. März an soll das Lied „Knut ist gut“ deutschlandweit in den Handel kommen, kündigte der Berliner Verlag Pool-Music am Donnerstag an. Der fast drei Minuten lange Song sei eine Art Kinderlied für Erwachsene und Eisbär-Fans, sagte Vertriebsleiter Mike Pyczak. Im Text heiße es zum Beispiel: „Im Zoo bin ich geboren, so mitten in Berlin. Ich hab' hier viele Freunde, sogar nen Pinguin.“ Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf der fünf bis sechs Euro teuren CD soll dem Zoo zu Gute kommen.