Von Montag an setzt die Hauptstadt in einem zunächst auf sechs Monate befristeten Pilotprojekt bei den Finanzämtern Kreuzberg, Treptow/Köpenick und Hellersdorf/Marzahn Parkkrallen ein. Mit der mechanischen Wegfahrsperre will die Steuerverwaltung die Zahlungsmoral verbessern, teilte sie gestern mit.
Die Vollziehungsbeamten des Finanzamts werden in dem Testbetrieb wie bisher Autos von Vollstreckungsschuldnern pfänden. Die Wagen werden aber im Unterschied zur bisherigen Praxis nicht sofort weggebracht, sondern zunächst nur mit der Parkkralle gesichert. Wer dann innerhalb von drei Werktagen zahlt, bekommt seinen Wagen wieder. (dpa/ta)