| 08:37 Uhr

Zwei Tankstellen in Spandau und Zehlendorf überfallen

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv FOTO: Friso Gentsch
Berlin. Im Berliner Westen sind zwei Tankstellen überfallen worden. Am Mittwochabend bedrohten zwei Unbekannte den Mitarbeiter einer Tankstelle in Berlin-Spandau mit einem Messer und forderten Geld, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Anschließend konnten sie unerkannt mit der Beute flüchten. Der 31 Jahre alte Angestellte blieb unverletzt. dpa

Etwa drei Stunden später überfielen den Angaben zufolge zwei Räuber eine Tankstelle in Berlin-Zehlendorf. Die beiden Männer stießen einen Kunden beiseite und forderten mit einem Baseballschläger und einem Messer bewaffnet Geld. Als der Verkäufer die Herausgabe verweigerte, wurde ihm ins Gesicht geschlagen. Der 25-Jährige wehrte sich, daraufhin flohen die Täter. Er wurde bei dem Angriff leicht verletzt, der Kunde blieb unverletzt. Anhaltspunkte für einen Zusammenhang zwischen den beiden Überfällen hatte die Polizei zunächst nicht.